Einladung zum Lesen

Roter Faden durch die Weltliteratur: Peter Nicolaisen hat „Literarische Streifzüge“ herausgegeben

Von Manfred OrlickRSS-Newsfeed neuer Artikel von Manfred Orlick

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

Die Liste der Buch- und Leseempfehlungen ist lang. Sie reicht von Bestsellerlisten und Rezensionen im Feuilletonteil der Zeitungen bis hin zum mehrbändigen Kanon eines Marcel Reich-Ranicki. Bescheidener kommt da das vorliegende Buch „Das möcht’ ich lesen“ daher.

Herausgeber Peter Nicolaisen vom Englischen Seminar der Universität Flensburg versammelt darin kurze Texte, die für die Lektüre eines literarischen Werkes werben wollen. Geschrieben wurden die Empfehlungen für die Zeitungs-Veröffentlichung, wo sie auch in verschiedenen Ausgaben des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages erschienen. Die meist nur zwei- oder dreiseitigen Texte wurden von 24 verschiedenen Autoren verfasst, die sich an dieser Artikelreihe beteiligten – neben ausgewiesenen Germanisten auch Pädagogen, Theologen und Journalisten, was den Reiz dieser Sammlung ausmacht.

Die „Literarischen Streifzüge“ weisen auf Erzählungen, Romane, Gedichte und Theaterstücke hin. Den Anfang machen Beiträge, die unter dem Titel „Wiedergelesen“ an große Romane der Weltliteratur erinnern, etwa die „Wahlverwandtschaften“ von Johann Wolfgang Goethe, „Rot und Schwarz“ von Stendhal oder „Die Brüder Karamasow“ von Fjodor Dostojewski.

Die Gedichtempfehlungen beschränken sich auf 25 deutschsprachige Titel von Walther von der Vogelweide bis Robert Gernhardt. Im letzten Teil werden Theaterstücke vorgestellt, eine Literaturgattung, die früher für die wichtigste gehalten wurde. Bei der Auswahl orientierten sich die Autoren an den aktuellen Spielplänen, und so findet der Leser hier unter anderem William Shakespeare („Hamlet“, „Romeo und Julia“), Friedrich Schiller („Die Räuber“, „Kabale und Liebe“), aber auch Bertolt Brecht („Dreigroschenoper“) oder Elfriede Jelinek („Die Kontrakte des Kaufmanns“).

Der Sammelband ist aus vier verschiedenen Zeitungsreihen entstanden. Diese Veröffentlichungen erforderten natürlich ein kurzes Format, doch die Texte zeichnen sich durch knappe und prägnante Formulierungen aus. Zu allen Buchempfehlungen gibt es außerdem biografische Informationen, die Auskunft über den Schriftsteller und sein Werk geben.

„Das möchte’ ich lesen“ fordert zum Stöbern im eigenen Bücherschrank oder in einer Bibliothek auf, es ist eine Einladung zum Lesen.

Titelbild

Peter Nicolaisen (Hg.): Das möcht' ich lesen. Literarische Streifzüge .
Wachholtz Verlag, Neumünster 2010.
288 Seiten, 9,90 EUR.
ISBN-13: 9783529023705

Weitere Rezensionen und Informationen zum Buch