Zum Tod des Literaturwissenschaftlers und Bibliothekars Paul Raabe: aus dem Archiv von literaturkritik.de

Am 5. Juli 2013 ist der Bibliothekar und Literaturwissenschaftler Paul Raabe im Alter von 86 Jahren gestorben. In literaturkritik.de sind folgende Artikel über ihn erschienen:

Lehrjahre des Bibliothekars
Paul Raabes Erinnerungen an „Frühe Bücherjahre“
Von Christoph Jürgensen
Ausgabe 10-2008

Mehrfach-Leser
Paul Raabes „Leserleben“ ist eine Hommage an Mechthild Raabe und die Wolfenbütteler Bibliothek
Von Stefanie Hartmann
Ausgabe 12-2008

Ein weiblicher gelehrter Kopf
Paul Raabe über die Hamburgerin Eva König, verheiratete Lessing
Von Mechthilde Vahsen
Ausgabe 06-2005

Weimar im Grauschleier
Paul Raabes Spaziergänge durch die Künstlerstadt
Von Lutz Hagestedt
Ausgabe 06-1999

Zu den Büchern, die Paul Raabe in den letzten zehn Jahren veröffentlichte und in denen Dokumente von ihm erschienen, gehören weiterhin:

Paul Raabe: Mein expressionistisches Jahrzehnt. Anfänge in Marbach.
Arche Verlag, Hamburg 2004.
http://www.literaturkritik.de/public/buecher/Buch-Info.php?buch_id=14124

Paul Raabe / Barbara Strutz (Hg.): Lessings Büchernachlass.
Wallstein Verlag, Göttingen 2007.
http://www.literaturkritik.de/public/buecher/Buch-Info.php?buch_id=23360

Ricarda Dick (Hg.): Ich war nie Expressionist. Kurt Hiller im Briefwechsel mit Paul Raabe. 1959-1968.
Wallstein Verlag, Göttingen 2010.
http://www.literaturkritik.de/public/buecher/Buch-Info.php?buch_id=29919