Dirk Göttsche, Florian Krobb und Rolf Parr geben das „Raabe-Handbuch“ heraus

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

Nicht nur als Literaten des Realismus, sondern als einen Autor, der zur Jahrhundertwende „an die Schwelle zur Moderne“ gelangte, wollen die Herausgeber des kürzlich im Metzler-Verlag erschienenen Raabe-Handbuchs, Rolf Parr (Universität Duisburg-Essen), Dirk Göttsche (University of Nottingham/GB) und Florian Krobb (Maynooth-University/Irland), Wilhelm Raabe verstanden wissen.

Neben biographischen und rezeptionsgeschichtlichen Beiträgen stehen sowohl die großen Romane als auch die Erzählungen und Novellen sowie alltägliche Unterhaltungsliteratur im Fokus des Nachschlagewerks. Das umfangreiche Spektrum von Raabes Schaffen findet so Widerhall.

Das Handbuch konzentriert sich mithin nicht nur auf das erzählerische Œuvre des Schriftstellers, sondern nimmt auch die einer breiteren Öffentlichkeit wohl weniger bekannten Zeichnungen Raabes in den Blick.

Anmerkung der Redaktion: literaturkritik.de rezensiert grundsätzlich nicht die Bücher von regelmäßigen Mitarbeitern der Zeitschrift, Angehörigen der eigenen Universität oder aus dem Verlag LiteraturWissenschaft.de. Diese Bücher können hier jedoch gesondert vorgestellt werden.

Ein Beitrag aus der Redaktion Gegenwartskulturen der Universität Duisburg-Essen

Titelbild

Dirk Göttsche / Florian Krobb / Rolf Parr (Hg.): Raabe-Handbuch . Leben – Werk – Wirkung.
J. B. Metzler Verlag, Stuttgart 2016.
380 Seiten, 89,00 EUR.
ISBN-13: 9783476025470

Weitere Rezensionen und Informationen zum Buch