Passionsgeschichte eines Briefmarkenhändlers

Das Veilchen, das auf der Wiese stand, und das Land, wo die Zitronen blühn, die Ruhe über den Gipfeln und der Mond, der wieder füllet Busch und Tal, die gelben Birnen und die wilden Rosen, die holden Schwäne und die im Winde klirrenden Fahnen – sie, unsere Dichter, haben das alles besungen, sie haben es gestiftet, und es ist geblieben. Aber sie, die Klassiker, konnten nicht ahnen, daß einst ein deutscher Poet zum Ort seines Gedichts eine Latrine machen werde:

... [Weiterlesen]





LESERBRIEF SCHREIBEN
DIESEN BEITRAG WEITEREMPFEHLEN
DRUCKVERSION
NEWSLETTER BESTELLEN