Informationen über das Buch

Titelbild

Ramon Llull: Der Baum der Liebesphilosophie. Eingeleitet von Alexander Fidora.
Übersetzt aus dem Katalanischen von Gret Schib Torra.
LIT Verlag, Münster 2016.
141 Seiten, 29,00 EUR.
ISBN-13: 9783643133274

Rezensionen von literaturkritik.de

Zur Zeit sind keine Rezensionen in literaturkritik.de vorhanden.

Rezensionen unserer Online-Abonnenten

Andere Rezensionen

Google-Suche in von uns ausgewählten Rezensionsorganen

Klappentext des Verlages

Der Baum der Liebesphilosophie erscheint hier zum ersten Mal in
deutscher Übersetzung – 700 Jahre nach Ramon Llulls Tod. Im Symbol des
Baumes veranschaulicht Llull seine Philosophie der Liebe und macht in
den Wurzeln, im Stamm, in den Ästen, Zweigen, Blättern, Blüten und
Früchten ihre verschiedenen Teile gleichsam sichtbar. Dieses
mystisch-kontemplative Werk umfasst alle inhaltlichen und stilistischen
Elemente von Llulls vielfältigem Schaffen: Die Mystik in der Zwiesprache
zwischen dem Geliebten (Gott) oder der personifizierten Liebe und dem
Freund (dem gläubigen Menschen); den narrativen, romanhaften Stil in der
Erzählung vom Liebestod des Freundes; weit ausholende
philosophisch-theologische Erörterungen neben kurzgefassten Sentenzen;
und schließlich die Allegorie, en vogue im Paris des 13. Jahrhunderts,
vor allem mit dem Roman de la Rose, den alle gebildeten Kreise und
sicher auch Ramon Llull kannten. Allerdings behandelt Llull nicht die
höfisch-weltliche Liebe des Roman, sondern die Gottes- und
Nächstenliebe, für die er seine Leser zu gewinnen versucht.

Leseprobe vom Verlag

Zur Zeit ist hier noch keine Leseprobe vorhanden.

Informationen über den Autor

Zur Zeit sind hier keine Informationen über den Autor vorhanden. Autoren, die über ihr eigenes Buch informieren möchten, wenden sich bitte an die Redaktion von literaturkritik.de!

 

Suche nach Informationen über andere Bücher