Informationen über das Buch

Titelbild

Marta Karlweis: Schwindel. Geschichte einer Realität.
Mit einem Nachwort von Johann Sonnleitner.
DVB Verlag, Wien 2017.
237 Seiten, 22,00 EUR.
ISBN-13: 9783950415841

Rezensionen von literaturkritik.de

Lumpenbürgertum
Eine Neuausgabe von Marta Karlweis’ Roman „Schwindel“
Von Rolf Löchel
Ausgabe 09-2017

Rezensionen unserer Online-Abonnenten

Andere Rezensionen

Google-Suche in von uns ausgewählten Rezensionsorganen

Klappentext des Verlages

Mit ihrem letzten Roman „Schwindel. Geschichte einer Realität“, der 1931 bei S. Fischer erscheint, zeichnet Marta Karlweis mit Verve und viel Sinn für soziale Abgründe ein erschütterndes Bild des ökonomisch deklassierten Bürgertums im noch kriegstraumatisierten Österreich der Ersten Republik. Über drei Generationen hinweg verfolgt sie das Schicksal einer höchst exemplarischen Kleinbürgerfamilie, deren zum Scheitern verurteilte Existenz auf einer langen Kette aus Betrügereien und Täuschungsdelikten gründet. Virtuos arbeitet Karlweis mit satirisch-grotesken Überzeichnungen und begründet damit eine Tradition weiblichen Schreibens, die Veza Canetti in der „Gelben Straße“ aufgreift und die später bis zur Schreibpraxis der Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek führen wird.

Leseprobe vom Verlag

Zur Zeit ist hier noch keine Leseprobe vorhanden.

Informationen über den Autor

Informationen über Marta Karlweis in unserem Online-Lexikon

 

Suche nach Informationen über andere Bücher