Informationen über das Buch

Titelbild

Andreas C. Knigge / Hermann Korte (Hg.): Graphic Novels.
Richard Boorberg Verlag (=edition text + kritik), München 2017.
330 Seiten, 39,00 EUR.
ISBN-13: 9783869166155

Rezensionen von literaturkritik.de

Zur Zeit sind keine Rezensionen in literaturkritik.de vorhanden.

Rezensionen unserer Online-Abonnenten

Andere Rezensionen

Google-Suche in von uns ausgewählten Rezensionsorganen

Klappentext des Verlages

Als „Graphic Novel“ hat der Comic das Interesse der Feuilletons gefunden – doch was meint der Begriff? Ist er ein Marketing-Label oder handelt es sich um eine neue literarische Gattung?
 
Lange galt der Comic als trivialer Bestandteil der Jugendkultur – und er war es in der Regel auch, da durch Jugendschutzgesetze jeder Möglichkeit erzählerischer und künstlerischer Entwicklung beraubt. In den 1960er Jahren, im Klima des Summer of Love, der Pop-Art und der Nouvelle Vague, wurde er neu entdeckt. In mehreren Werkporträts verfolgt der Band die unterschiedlichen Ansätze und Motivationen von Künstlern wie Will Eisner, Hugo Pratt, Robert Crumb oder Jacques Tardi, den Comic als eine grafische Literatur zu begreifen und zu nutzen. Weitere Beiträge widmen sich u. a. den Zeichnern und Autoren im deutschen Sprachraum, der Poetik autobiografischer „Graphic Novels“, Superhelden im Zwiespalt, Fundamentalismus und Blasphemie, Erzählformen des Mangas sowie den Bildromanen Frans Masereels.
 
Nach dem Sonderband „Comics, Mangas, Graphic Novels“ (edition text + kritik, 2009) erscheint nun das zweite, erweiterte und überarbeitete Heft mit Ergänzungen durch neue, die jüngsten Entwicklungen analysierende Beiträge.

Leseprobe vom Verlag

Zur Zeit ist hier noch keine Leseprobe vorhanden.

Informationen über die Autoren

Informationen über Andreas C. Knigge in unserem Online-Lexikon

Informationen über Hermann Korte (Hg.) in unserem Online-Lexikon

 

Suche nach Informationen über andere Bücher