Informationen über das Buch

Titelbild

Alberto Manguel: Die verborgene Bibliothek. Eine Elegie und zehn Abschweifungen.
Mit einer Rede von Walter Benjamin.
Übersetzt aus dem Englischen von Achim Stanislawski.
S. Fischer Verlag, Frankfurt a. M. 2018.
185 Seiten, 18,00 EUR.
ISBN-13: 9783103973693

Rezensionen von literaturkritik.de

Zur Zeit sind keine Rezensionen in literaturkritik.de vorhanden.

Rezensionen unserer Online-Abonnenten

Andere Rezensionen

Google-Suche in von uns ausgewählten Rezensionsorganen

Klappentext des Verlages

Alberto Manguel, der vielleicht größte Leser unserer Zeit, erzählt in zehn unterhaltsamen und ebenso gelehrten Abschweifungen von der wunderbaren Komplizenschaft zwischen Leser und Buch und von seinen ganz persönlichen Leseeindrücken.
 
Ein Leben lang waren ihm seine Bücher Inspiration und Freunde. Jetzt ist er ohne sie, denn seine Bibliothek schlummert verpackt in Umzugskartons. Im Geiste stöbert er nun durch die Seiten der Weltliteratur und durch die Bibliotheken seines Lebens – die Stadtbüchereien seiner Kindheit, später seine eigenen Bibliotheken in Paris, London, Mailand, in der schwülen Hitze von Tahiti.
 
Alberto Manguel war der Vorleser des erblindenden Dichters Jorge Luis Borges und ist seit 2016 als Direktor der argentinischen Nationalbibliothek in Buenos Aires sein Nachfolger. Mit seiner ‚Geschichte des Lesens‘ begeisterte Manguel Millionen Leser auf der ganzen Welt.
 
Mit Walter Benjamins berühmter Rede ‚Ich packe meine Bibliothek aus‘ im Anhang als weiteres Lesevergnügen.

Leseprobe vom Verlag

Zur Zeit ist hier noch keine Leseprobe vorhanden.

Informationen über den Autor

Informationen über Alberto Manguel in unserem Online-Lexikon

 

Suche nach Informationen über andere Bücher