Leserbriefe zur Rezension

„Aufstand der Bürger“ oder Demokratie-Verächter?

Ein Plädoyer zur notwendigen Verteidigung der Politischen Klasse

Von Dirk Kaesler


Henrietta Bästlein schrieb uns am 11.11.2010
Thema: Dirk Kaesler: „Aufstand der Bürger“ oder Demokratie-Verächter?

Theoretisch alles wunderbar. Aber die Theorie sieht weder Korruption noch Lobbyismus vor. Die Theorie sieht nicht vor, dass Mandatsträger_innen und Richter_innen sich schmieren lassen von Leuten, die daran und auf Kosten der Steuerzahler_innen profitieren.  

Dass im Planfeststellungsverfahren für S21 über elftausend Einsprüche »behandelt« worden sind, wirft natürlich die Frage auf, ob man sich mit einem Einspruch behandeln lassen soll, oder ob man sich das nicht gleich schenken kann. Die Leute gehen eben deshalb auf die Straße, weil sie in den vorgesehenen Verfahren schmerzlich lernen müssen, dass es exakt aufs gleiche hinauslaufen würde, wenn sie stattdessen an Wände hinschwätzten. Etwas ganz anderes ist es, wenn man eine Tunnelbohr-Firma betreibt, mal eben eine Parteispende von 70.000€ hinlegen kann und den ehemaligen Ministerpräsidenten im Aufsichtsrat sitzen hat.
Es wäre schön gewesen, wenn Herr Kaesler bei seinem Protest-bashing den ökonomischen Aspekt nicht ausgeblendet haben würde.