Informationen über:
Johannes Groschupf

Autor und Journalist.
1963 in Braunschweig geboren, lebt in Berlin.
Reisereportagen für Die Zeit, Frankfurter Allgemeine, Frankfurter Rundschau. Berlinreportagen für Tagesspiegel, Berliner Zeitung, Zitty.
1999 Robert-Geisendörfer-Preis für das NDR-Feature "Der Absturz".
2005 Roman "Zu weit draußen", Eichborn Verlag; 2009 Roman "Hinterhofhelden", Eichborn Verlag.
Jugendromane im Oetinger Verlag: 2013 "Lost Places", 2014 "Der Zorn des Lammes"; 2015 "Das Lächeln des Panthers"; 2017 "Lost Boy".


groschupf@web.de


Beiträge in literaturkritik.de von Johannes GroschupfRSS-Newsfeed neue Artikel von Johannes Groschupf:

Zahl der Beiträge: 22
Zuletzt erschienen:

Prosa mit Punch.
Leonard Gardners legendärer Boxerroman „Fat City“ liegt in neuer Übersetzung vor
Von Johannes Groschupf
Ausgabe 07-2017

Ein Plädoyer für die fließende Schrift.
In „Wer nicht schreibt, bleibt dumm“ erörtern Maria-Anna Schulze Brüning und Stephan Clauss nachdrücklich den Wert der Handschrift
Von Johannes Groschupf
Ausgabe 07-2017


Anzeige aller Beiträge hier (nur für Online-Abonnenten von literaturkritik.de zugänglich)

zurück