Informationen über:
Rüdiger Brandt

Jg. 1949. Studium der Germanistik und Politikwissenschaft. Staatsexamen 1979, Promotion 1981, Habilitation 1990. Nach Lehrtätigkeit an den Universitäten Aachen, Bielefeld, Düsseldorf, Köln seit 1992 Professor für germanistische Mediävistik an der Universität Essen (heute: Duisburg-Essen); seit 2016 im Ruhestand. Monographien, Editionen, Aufsätze, Rezensionen u.a. in den Bereichen Literatursoziologie, Poetik und Rhetorik, Lexikologie, Mediengeschichte, mittelalterliche Literatur im Schulunterricht, Mittelalterrezeption, zu einzelnen Autoren (Stricker, Konrad von Würzburg, Wernher der Gartenaere, Gottfried von Straßburg). Co-Hg. dreier Buchreihen und eines Internet-Periodikums.

Beiträge in literaturkritik.de von Rüdiger BrandtRSS-Newsfeed neue Artikel von Rüdiger Brandt:

Zahl der Beiträge: 1
Zuletzt erschienen:

Magnifizenz Frankenstein – Tristitia post Bologna. Oder: Überall richtig angemeldet?.
Mit „Hier kommt Michelle“ hat Annette Pehnt einen Campusroman geschrieben, trifft allerhand Nägel auf die Köpfe und fackelt eine Uni ab
Von Rüdiger Brandt
Ausgabe 07-2016


Anzeige aller Beiträge hier (nur für Online-Abonnenten von literaturkritik.de zugänglich)

zurück