Suche  

Autoren : Ahrens, Henning

Unterkategorie
 
Henning Ahrens, geboren 1964, lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Handorf, Niedersachsen. Er veröffentlichte die Lyrikbände »Stoppelbrand«, »Lieblied was kommt« und »Kein Schlaf in Sicht« und die Romane »Lauf Jäger lauf«, »Langsamer Walzer« und »Tiertage«.

Literaturpreise und Auszeichnungen:

Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis 1999
Pro-Litteris-Preis 1999

Angaben nach S. Fischer Verlag, August 2008.

Artikel über Ahrens in literaturkritik.de

Le mot juste.
In "Kein Schlaf in Sicht" begibt sich Henning Ahrens auf die Suche nach den "richtigen" Wörtern
Von Jens Zwernemann
Ausgabe 08-2008

Da liegt der Hase im Pfeffer.
In Henning Ahrens' "Tiertage" wollen Männer und Rammler immer nur das eine
Von Jens Zwernemann
Ausgabe 10-2007

Reim doch mal kreuz!.
In seinem zweiten Roman "Langsamer Walzer" bespöttelt Henning Ahrens eine fidele Apokalypse
Von Maja Rettig
Ausgabe 10-2004

Zorro im Wunderland.
Henning Ahrens verjagt den Zeitgeist mit Jägerlatein
Von Stephan Maus
Ausgabe 04-2002

Am Rande der Zeitnaht.
Henning Ahrens schreibt Zeitkritik in Bildern
Von Franziska Engelhardt
Ausgabe 09-2001




Aktualisiert am 2008-09-04 12:11:46
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort