Suche  

Autoren : Ani, Friedrich

Unterkategorie
 
Friedrich Ani, geb. am 7.1.1959, lebt in München. Er schreibt neben Kriminalromanen und Drehbüchern (»Tatort«) auch Kinder- und Jugendbücher. Für die Kriminalromane mit Tabor Süden wurde Ani gleich mehrfach mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet und stand wochenlang auf der Krimiwelt-Bestenliste. Zuletzt erschien von ihm der Kriminalroman „Hinter blinden Fenstern“ (Zsolnay).

Angaben nach Edition Nautilus, Januar 2009

Artikel über Ani in literaturkritik.de:

Lesenswerte Krimikost abseits des Mainstreams.
Friedrich Ani schickt in „Ermordung des Glücks“ Jakob Franck erneut auf eine melancholische Suche in die seelischen Abgründe der Gesellschaft
Von Barbara Tumfart
Ausgabe 10-2017

In der Einsamkeit das Leben wiederfinden.
Der Kriminalschriftsteller Friedrich Ani legt mit „Im Zimmer meines Vaters“ einen bemerkenswerten Gedichtband vor
Von Thorsten Schulte
Ausgabe 07-2017

Die große Wut des Ludwig Dragomir.
In Friedrich Anis neuem Roman „Nackter Mann, der brennt“ wird ein Opfer von Gewalt zum Täter
Von Dietmar Jacobsen
Ausgabe 11-2016

Hölle Familie.
Friedrich Ani sucht in seinem Roman „Der namenlose Tag“ nach Gründen und findet Opfer: der Verhältnisse, ihrer selbst oder von Unfällen
Von Walter Delabar
Ausgabe 09-2015

Betreutes Schnarchen oder: Es gibt keine „Normalen“ mehr.
Friedrich Anis neuer Roman um Tabor Süden widmet sich den Randexistenzen
Von Georg Patzer
Ausgabe 05-2011

Zimmerwesen und Verdächtige.
Der dritte Band der Polonius-Fischer-Reihe von Friedrich Ani besticht durch seine feine Psychologie
Von Georg Patzer
Ausgabe 10-2009

In Beiläufigkeiten verzettelt.
In seinem Krimi "Der verschwundene Gast" lässt Friedrich Ani lässt einen Verschwundenen suchen
Von Pepe Delabar
Ausgabe 02-2009

Haben Sie Gott singen hören?.
Friedrich Ani hat einen interessanten Kommissar, aber sein zweiter Roman misslingt trotzdem
Von Georg Patzer
Ausgabe 11-2007

Glaube und Morde.
Friedrich Anis neuer Roman "Idylle der Hyänen"
Von Georg Patzer
Ausgabe 10-2006

Die Suche nach den eigenen Wurzeln.
Friedrich Ani beschreibt die Suche dreier Jugendlicher nach ihren Vätern
Von Martina Meier
Ausgabe 09-2005

Vielleicht lachte auch nur sein Husten.
Lieblingsstellen in Friedrich Anis Roman "Gottes Tochter"
Von Doris Betzl
Ausgabe 04-2004

Friedrich Anis "Kommissar Süden und die Frau mit dem harten Kleid"
Ausgabe 06-2003

Schöne Oberfläche, böse Realität.
Friedrich Anis Roman "Abknallen"
Von Judith Witzel
Ausgabe 03-2003

Tabor Süden und der Straßenbahntrinker.
Friedrich Ani ermittelt wieder
Von Andrea Essig
Ausgabe 08-2002

Genauer Blick neben die Gesellschaft.
Friedrich Anis neuer Roman aus dem Münchener Milieu: "Verzeihen"
Von Doris Betzl
Ausgabe 04-2002

Schwarze Schatten, überall.
Friedrich Ani skizziert die "German Angst"
Von Doris Betzl
Ausgabe 12-2000

Er war ein Baum im Regen.
Über Friedrich Anis Roman "Die Erfindung des Abschieds"
Von Melanie Witte
Ausgabe 06-1999




Aktualisiert am 2009-01-30 22:16:14
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort