Suche  

Autoren : Delabar, Walter

Unterkategorie
 
Walter Delabar, geb. am 17.6.1957, wurde 1987 an der Universität GH Essen zum Dr. phil. promoviert, 1998 Habilitation am damaligen Fachbereich Germanistik der FU Berlin, 1998 Pressesprecher/Leiter Unternehmenskommunikation verschiedener norddeutscher Unternehmen, seit 2005 Freier Autor/Texter/Unternehmensberater, seit 2007 hat er eine apl Professur, lehrt seit 2010 als Privatdozent an der Leibniz-Universität Hannover.

W.D.

Angaben nach Freie Universität Berlin, August 2009

Artikel über Delabar in literaturkritik.de:

„Kollateralschäden der Gerechtigkeit“: Walter Delabar publiziert eine Sammlung von Krimi-Besprechungen aus den letzten zehn Jahren
Ausgabe 05-2017

Die Herausforderung des permanenten Wandels. Die Fortsetzung des Sammelbands „Das riskante Projekt“ untersucht weitere Strategien zur Bewältigung der Moderne
Ausgabe 07-2015

Der Sexappeal der Zwanziger Jahre.
Das Juni-Magazin präsentiert Materialien zu Polly Tieck und zu Wirtschaftsdiskursen der Weimarer Republik
Von Bernd Blaschke
Ausgabe 11-2014

Hedonistische Revolutionärinnen.
Das Doppelheft 45/46 des „Juni-Magazins“ widmet sich schreibenden Frauen des frühen 20. Jahrhunderts
Von Rolf Löchel
Ausgabe 01-2012

Die Moderne als Kompensationsprojekt – ein Sammelband würdigt die literarischen Experimentalanordnungen zur Bewältigung der Lebensanforderungen im frühen 20. Jahrhunderts.
Ausgabe 12-2011

Der „Don Quichotte der Selbstherrlichkeit“ – Behrang Samsami und Walter Delabar haben Essad Beys ambivalente Biografie über Zar Nikolaus II. neu aufgelegt
Ausgabe 07-2011

Von utopischen und anderen Phantasien.
Walter Delabar und Frauke Schlieckau stellen einen Doppelband des Periodikums „Juni“ unter das Thema „Visionen, Träume, Albträume und Reflexionen des Phantastischen und Utopischen“
Von Redaktion literaturkritik.de
Ausgabe 11-2010

„Versprengte Gemeinschaft“ – Walter Delabar stellt in seinem „Studienbuch“ wichtige Autoren der deutschsprachige Literatur von 1918-33 vor und umreißt die „Klassische Moderne“
Ausgabe 07-2010

Einführungen: Literaturwissenschaft allgemein
Ausgabe 07-2010

Ein Phänotyp der Moderne – Walter Delabar und Dieter Heimböckel haben einen Sammelband herausgegeben, der sich Walther Rathenau aus literatur- und kulturwissenschaftlichem Blickwinkel nähert
Ausgabe 08-2009

Pragmatische Einführung – Walter Delabars Einführung in die literaturwissenschaftlichen Arbeitstechniken
Ausgabe 08-2009

Im Grenzgebiet zwischen Lyrik und Lied - Gregor Ackermann, Walter Delabar und Carsten Würmann haben einen Sammelband über ein vergessenes Thema der Literaturwissenschaft herausgegeben
Ausgabe 12-2007

Umstritten, aber bedeutend - Gottfried Benn wird besichtigt
Ausgabe 11-2007

Panoptikon der Moderne - Walter Delabars "Beiträge zur literarischen Verarbeitung gesellschaftlicher Modernisierungen im frühen 20. Jahrhundert"
Ausgabe 07-2006

Unangreifbares Schattendasein.
Ein Sammelband beschäftigt sich mit Werk und Leben Heinrich Manns
Von H.-Georg Lützenkirchen
Ausgabe 11-2005

Die andere Moderne?.
Ein Sammelband zur Literatur im deutschen Faschismus
Von Kai Köhler
Ausgabe 01-2002




Aktualisiert am 2017-04-19 11:45:09
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort