Suche  

Autoren : Gross, Raphael

Unterkategorie
 
Raphael Gross, Prof. Dr. phil., geboren 1966 in Zürich, studierte Geschichte in Zürich, Berlin, Cambridge, Bielefeld, Jerusalem und Essen. Seit 2001 ist er Direktor des Leo Baeck Instituts in London und leitet seit Februar 2006 zudem das Jüdische Museum in Frankfurt am Main sowie seit April 2007 das Fritz Bauer Institut. Er ist Honorarprofessor im Fachbereich Geschichte der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und Reader am Queen Mary College in London.

Angaben nach Fischer Taschenbuch Verlag, aktualisiert im Juni 2013

Artikel über Gross in literaturkritik.de:

Das Vorspiel zum Holocaust?.
Raphael Gross legt eine konzise Darstellung der Novemberpogrome 1938 vor
Von Martin Munke
Ausgabe 02-2014

Remigranten und Draußenbleiber.
Ein Band mit Porträts jüdischer Intellektueller nach 1945 im Verhältnis zum Land der Mörder wurde von Monika Boll und Raphael Gross herausgegeben
Von Herbert Jaumann
Ausgabe 06-2013

Hitlers hochanständige Helfer.
„Anständig geblieben“: Der Frankfurter Historiker Raphael Gross untersucht die NS-Moral und ihre Folgen nach 1945
Von Oliver Pfohlmann
Ausgabe 02-2011

Erinnerungsschleifen.
Der von Monika Boll und Raphael Gross herausgegebene Band „Frankfurter Schule und Frankfurt – Eine Rückkehr nach Deutschland“ hebt den Einfluss des Instituts für Sozialforschung auf die Geistesgeschichte deutscher Nachkriegszeit hervor
Von Sigrid Gaisreiter
Ausgabe 06-2010

Novemberpogrom 1938.
Eine neue Quellensammlung dokumentiert den Terror des NS-Regimes aus der Perspektive der jüdischen Opfer
Von Armin Nolzen
Ausgabe 01-2009

Der Jude ist der wahre Feind.
Raphael Gross demaskiert Carl Schmitts theologisch-politischen Antisemitismus
Von Axel Schmitt
Ausgabe 10-2000

Zuflucht in der Schweiz.
Jüdische Überlebende des Holocausr in Zeitzeugenberichten
Von Barbara Mahlmann-Bauer
Ausgabe 07-2000




Aktualisiert am 2013-06-08 09:52:00
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort