Suche  

Autoren : Hacks, Peter

Unterkategorie
 
Peter Hacks, geb. am 21. März 1928 in Breslau, gest. am 28. August 2003 bei Groß Machnow, Lyriker, Dramatiker, Essayist und Kinderbuchautor

Hacks promovierte 1951 in München und ging 1955 nach Berlin, DDR. Einige seiner Dramen sind deutsche Bestseller. Einige sind europäische Erfolge; das »Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe« ist ein Welterfolg.
Literaturpreise: Lessingpreis 1956, F. C. Weiskopf Preis 1965, Kritikerpreis der BRD 1971, Nationalpreis der DDR II. Klasse 1974, Nationalpreis der DDR I. Klasse 1977, Heinrich Mann Preis 1981, Alex Wedding Preis 1993. 1972 wurde er in die Akademie der Künste gewählt, aus welcher er 1991 austrat.
Angaben nach Eulenspiegel Verlag, März 2008.

Artikel über Peter Hacks in literaturkritik.de

Herrschaft und Vernunft.
Peter Hacks bearbeitet Shakespeares „Heinrich IV.“
Von Kai Köhler
Ausgabe 09-2013

Theater in einer Zeit der Restauration.
Peter Schütze ediert die Dissertation von Peter Hacks
Von Kai Köhler
Ausgabe 11-2012

Andere Länder, andere Sitten.
Peter Hacks und Rudi Hurzlmeier über "Die Dinge in Buta"
Von Thomas Blum
Ausgabe 06-2007

Mit fordernder Eleganz.
Peter Hacks schrieb an Schriftsteller
Von Kai Köhler
Ausgabe 01-2007

Lust-, sinn- und tonreiche Amors-Verse!.
F. W. Bernstein präsentiert Liebesgedichte von Peter Hacks
Von Rolf-Bernhard Essig
Ausgabe 10-2006

Hundert Argumente für Peter Hacks.
Zu zwei Auswahlbänden
Von Kai Köhler
Ausgabe 02-2005

Konzentrierte Bühnenkunst.
Peter Hacks' letzte Dramoletts
Von Kai Köhler
Ausgabe 01-2005

Von der vernünftigen Einrichtung der Welt.
Peter Hacks' Werke in 15 Bänden
Von Kai Köhler
Ausgabe 10-2003

Eine Haltung zur Niederlage.
Der kürzlich verstorbene Peter Hacks im Briefwechsel mit André Müller
Von Kai Köhler
Ausgabe 09-2003

Dichtung und Wahrheit.
Peter Hacks wendet sich gegen die Romantik
Von Kai Köhler
Ausgabe 09-2001

Aus neuer Wirklichkeit blühen kühnre Phantasien.
Peter Hacks legt seine gesammelten Gedichte vor
Von Kai Köhler
Ausgabe 02-2001

Von der Posse zum Staatsakt.
Peter Hacks verweigert modische Zugeständnisse
Von Kai Köhler
Ausgabe 02-2000




Aktualisiert am 2008-03-21 17:35:27
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort