Suche  

Autoren : Kertész, Imre

Unterkategorie
 
Imre Kertész, geb. am 9.11.1929 und gest. am 31.3.2016 in Budapest, wurde 1944 nach Auschwitz deportiert und 1945 in Buchenwald befreit. Nach Kriegsende arbeitete er zunächst als Journalist, ab 1953 dann als freier Schriftsteller und Übersetzer in Budapest. Mit seinem Roman eines Schicksallosen, 1975 in Ungarn veröffentlicht, gelangte er nach der europäischen Wende zu weltweitem Ruhm. 2002 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.
Von 2002 bis 2012 lebte Kertész überwiegend in Berlin. Erst 2012 kehrte er, bereits schwer erkrankt, nach Budapest zurück, wo er am 31. März starb. Am 10. März 2016 erschien in Ungarn ein Abschlussband seiner Tagebücher. Die deutsche Übersetzung, Der Betrachter – Aufzeichnungen 1991─ 2001, wird im Herbst 2016 veröffentlicht.


Angaben nach Rowohlt Verlag, aktualisiert im März 2016

Artikel über Kertész in literaturkritik.de:

Ein glückliches Leben.
Imre Kertész reflektiert in „Der Betrachter. Aufzeichnungen 1991-2001“, wie er ein Teil des literarischen Betriebs wurde
Von Beat Mazenauer
Ausgabe 02-2017

Selbstschöpfung und Selbstvernichtung.
Imre Kertész setzt einen Schlussstein zu seinem Werk und Irène Heidelberger-Leonard unterzieht es einer Gesamtschau
Von Martin Ingenfeld
Ausgabe 08-2015

Unter Selbstbeobachtung.
Imre Kertész reflektiert in „Letzte Einkehr. Die Tagebücher 2001-2009“ seine zwiespältige Rolle als erfolgreicher Schriftsteller
Von Beat Mazenauer
Ausgabe 12-2013

Der spielerische Friedensmacher.
Zum 80. Geburtstag des Nobelpreisträgers Imre Kertész
Von Peter Mohr
Ausgabe 11-2009

Einmal Budapest - Wien und zurück.
Ingo Schulze präsentiert drei Protokolle einer Zugfahrt
Von Thorsten Schulte
Ausgabe 06-2008

Authentische Groteske.
Über Imre Kertész' "Dossier K"
Von Barbara Mahlmann-Bauer
Ausgabe 01-2007

"Ich wollte aus einem Bezeichneten zu einem werden, der bezeichnet".
Ein Sammelband widmet sich dem Werk von Imre Kertész
Von Axel Schmitt
Ausgabe 05-2005

Die uralte Geschichte von der Verletzlichkeit des Rechts.
Imre Kertészs "Detektivgeschichte"
Von Thorsten Schulte
Ausgabe 03-2005

Der versöhnende Friedensmacher.
Zum 75. Geburtstag des Nobelpreisträgers Imre Kertész am 9. November
Von Peter Mohr
Ausgabe 11-2004

Rebellion ist am Leben zu bleiben.
Imre Kertészs meisterhafter Roman "Liquidation"
Von Thorsten Schulte
Ausgabe 02-2004

Von weltliterarischem Rang.
Das Œuvre des diesjährigen Literaturnobelpreisträgers Imre Kertész
Von Barbara Mahlmann-Bauer
Ausgabe 12-2002

Zuflucht in der Schweiz.
Jüdische Überlebende des Holocausr in Zeitzeugenberichten
Von Barbara Mahlmann-Bauer
Ausgabe 07-2000

Kindheit zwischen Opfern und Tätern.
Über Autobiographien der Jahrgänge 1927/28 und Martin Walsers Roman „Ein springender Brunnen“ als Antwort auf jüdische Überlebensberichte
Von Barbara Mahlmann-Bauer
Ausgabe 06-1999




Aktualisiert am 2016-03-31 08:59:58
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort