Suche  

Autoren : Nagel

Unterkategorie
 
Keine Verknüpfung mit einem Autoreneintrag im Verwaltungssystem
Verknüpfung mit einem Autoreneintrag im Verwaltungssystem herstellen

Nagel, geboren 1976 in Nordrhein-Westfalen, war Sänger, Texter und Gitarrist der Punkband Muff Potter, die sich nach 16 Jahren im Dezember 2009 auflöste. Sein Debütroman "Wo die wilden Maden graben" erschien 2007, im Frühjahr 2009 wurde das gleichnamige Hörbuch veröffentlicht, das von Axel Prahl, Farin Urlaub und Nagel gelesen wurde.

Angaben nach Wilhelm Heyne Verlag, Januar 2011

Artikel über Nagel in literaturkritik.de:

Ein Leben zwischen Fakt und Fiktion.
Über Thorsten Nagelschmidts autobiografischen Roman „Der Abfall der Herzen“
Von Karsten Herrmann
Ausgabe 04-2018

Heimaträume und Gefühle.
Hinweise zur Wiederkehr eines verpönten Begriffs, zu einem sich ausweitenden Forschungsfeld und zum zweiten Themenschwerpunkt dieser Ausgabe
Von Thomas Anz
Ausgabe 10-2015

Fülle zivilisationskritischer Aspekte.
Rainer Nägeles Lektürefrüchte zum Theater der Moderne als Ort schwarzer Aufklärung
Von Peter Höyng
Ausgabe 06-2014

Bleibt nur die Teleologie?.
Der amerikanische Philosoph Thomas Nagel rechnet mit dem Materialismus ab
Von Stefan Diebitz
Ausgabe 12-2013

Melancholisches Scheitern.
Nagels Roman „Was kostet die Welt“ zwischen Weindorf und Großstadt
Von Thomas Neumann
Ausgabe 01-2011

Hochhuth in Weimar.
Ein Tagungsband widmet sich dem Dramatiker Rolf Hochhuth
Von Gerhard Müller
Ausgabe 07-2010

Über die Zweifel an der eigenen Existenz.
Nagel schreibt über die Spannung zwischen der Normalität und dem Leben in einer Musikkapelle
Von Thomas Neumann
Ausgabe 09-2007

Ekstase des Verstehens.
Ivan Nagel präsentiert in "Drama und Theater" die Bretter, die seine Welt bedeuteten
Von Sandra Lindner
Ausgabe 05-2007




Aktualisiert am 2011-01-13 21:09:37
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort