Suche  

Autoren : Raab, Thomas

Unterkategorie
 
Thomas Raab, 1968 in Graz geboren, lebt als Schriftsteller, Kognitionsforscher und Übersetzer in Wien. Er studierte Naturwissenschaften in Graz, Wien und Berkeley. Nach seiner Promotion arbeitete er mit Oswald Wiener über ein automatentheoretisches Modell des „ästhetischen Prozesses“. 1999 wurde ihm das Romstipendium für Literatur des österreichischen Bundeskanzleramts, 2005 der Förderpreis zum Heimrad-Bäcker-Preis verliehen. Der Autor, der in vielen Literatur-, Kunst- und Wissenschaftszeitschriften publiziert, lebt und arbeitet als Kognitionsforscher in Wien und ist seit 2013 auch als Schreiblehrer an der Kunstuniversität Linz tätig.
Zu Raabs belletristischen Arbeiten gehören sein Debütroman „Verhalten“ (Köln 2002), eine modellhaft beschriebene Familientragödie, sowie die Science-Fiction-Satire „Die Netzwerk-Orange (Wien 2015); als Sachbücher sind zu nennen: „Nachbrenner. Zur Evolution und Funktion des Spektakels“ (Frankfurt am Main 2006) und „Avantgarde-Routine“ (Berlin 2008).

W.H.

Angaben nach Wikipedia, Verlagshaus Roemerweg sowie Amazon, August 2017

Artikel über Raab in literaturkritik de:

Nicht ins Schwarze getroffen.
Thomas Raab verfehlt mit seiner Anthologie sein Thema grandios
Von Willi Huntemann
Ausgabe 09-2017

Das neue Uhrwerk und fruchtloses Austicken.
Thomas Raabs Roman „Die Netzwerk-Orange“
Von Darius Watolla
Ausgabe 02-2016

Pygmalion meets Cyberlady.
"Trojanische Pferde" erobern die Stadt - Porträt einer literarischen Reihe junger, urbaner und internationaler Texte
Von Gregor Strick
Ausgabe 05-2008




Aktualisiert am 2017-08-07 12:06:07
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort