Suche  

Autoren : Stockinger, Claudia

Unterkategorie
 
Claudia Stockinger wurde 2006 auf eine Professur für Deutsche Philologie/Neuere deutsche Literatur an der Universität Göttingen berufen; 2002 Ruf auf eine Juniorprofessur für Deutsche Philologie an der Universität Göttingen; 2000–02 Wissenschaftliche Assistentin und 1995–2000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Literaturwissenschaft der Universität Karlsruhe; 1999 Promotion; 1989–1994 Studium der Deutschen Philologie, Geschichte und Philosophie an der Universität Regensburg.

Angaben nach Universität Göttingen, Mai 2011

Artikel über Stockinger in literaturkritik.de:

Studien zum wahren deutschen Gesellschaftsroman.
Der „Tatort“-Krimi am Sonntagabend hat sich im Wochenkalender der Deutschen festgesetzt. Nun zieht das fast 50 Jahre alte Format auch das geballte Interesse der Wissenschaft auf sich
Von Walter Delabar
Ausgabe 08-2015

Ein längst fälliges Update.
Matthias Beilein, Claudia Stockinger und Simone Winko geben einen Tagungsband zur Neubewertung von Literatur im virtuellen Zeitalter heraus
Von Clarissa Höschel
Ausgabe 07-2012

Das erinnerte ‚Genie‘.
Claudia Stockingers und Stefan Scherers Handbuch zu Ludwig Tieck
Von Christoph Kleinschmidt
Ausgabe 07-2012

Wer hat alle Bücher gelesen, die zu Hause im Regal stehen?.
Ein von Claudia Stockinger und Matthias Freise herausgegebener Sammelband untersucht grundsätzliche Fragen der Wertung und Kanonisierung
Von Torsten Mergen
Ausgabe 05-2011




Aktualisiert am 2011-05-15 12:16:54
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort