Suche  

Autoren : Voskuil, Johannes Jacobus

Unterkategorie
 
Johannes Jacobus (J. J.) Voskuil, geb. 1926 in Den Haag, gest. 2008 in Amsterdam, war ein niederländischer Volkskundler und Autor. Er arbeitete während 30 Jahren am renommierten "Meertens Instituut" in Amsterdam. Bereits 1963 veröffentlichte er seinen ersten Roman "Bij nader inzien", der 1991 verfilmt wurde. Zu Berühmtheit in der niederländischen Literatur gelangte er aber erst mit dem siebenbändigen Romanwerk „Das Büro“, das gestaffelt von 1996 - 2000 erschien. Es wurde dafür wurde mehrfach ausgezeichnet und rangiert als Nummer 7 auf der Liste der besten niederländischen Bücher (Lijst van beste Nederlandstalige boeken). Bis zu seinem Tod hat Voskuil noch weitere Bücher verfasst.

B.M.

Angaben nach Wikipedia, Verbrecher Verlag und Van Oorschot Verlag, September 2017


Artikel über J.J. Voskuil in literaturkritik.de:

Lebenslang ein Missverständnis.
Im sechsten Band von J.J. Voskuils Romanreihe „Das Büro“ neigt sich Maarten Konings Berufskarriere dem Ende zu
Von Beat Mazenauer
Ausgabe 10-2017

Evaluieren und sparen.
In Band 5 des Romanzyklus „Das Büro“ sieht sich das A.P. Beerta-Institut in Amsterdam mit politischen Sparforderungen konfrontiert
Von Beat Mazenauer
Ausgabe 12-2016

Die Fortsetzung der Geschichte.
Im vierten Band seines Siebenteilers „Das Büro“ berichtet J.J. Voskuil weiter aus dem trägen Berufsalltag seines Alter Egos Maarten Koning
Von Beat Mazenauer
Ausgabe 04-2016

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit.
Im dritten Band seines Romanzyklus „Das Büro“ arbeitet J.J. Voskuil das unglückliche Bewusstsein seines Helden schärfer heraus
Von Beat Mazenauer
Ausgabe 10-2015

Eine komische Tragödie.
In seinem epischen Romanzyklus „Das Büro“ untersucht der niederländische Autor J. J. Voskuil das unglückliche Bewusstsein eines Angestellten
Von Beat Mazenauer
Ausgabe 03-2015

Büro ist immer.
Zu dem großartigen Roman von Johannes Jacobus Voskuil „Das Büro“
Von Thomas Neumann
Ausgabe 12-2012




Aktualisiert am 2017-09-06 12:52:00
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort