Suche  

Autoren : Wagner, Jan

Unterkategorie
 
Jan Wagner, geb. am 18. Oktober 1971 in Hamburg, studierte Anglistik an der Universität Hamburg, in Dublin und an der HU Berlin. Er lebt seit 1995 in Berlin. Bis 2003 war er Mitherausgeber der "internationalen Literaturschachtel" (eine literarische und graphische Loseblattsammlung in einer Schachtel mit dem Titel „Die Außenseite des Elementes“). 2001 erschien sein erster Gedichtband „Probebohrung im Himmel“, danach „Guerickes Sperling“ (2004), „Achtzehn Pasteten“ (2007), "Australien" (2010), "Die Eulenhasser in den Hallenhäusern" (2012). 2015 wurde er als erster Lyriker für den Band "Regentonnenvariationen" (2014) mit dem Preis der Leipziger Buchmesse im Bereich Belletristik ausgezeichnet. 2016 erschien "Selbstporträt mit Bienenschwarm. Ausgewählte Gedichte 2001-2015". 2017 erhält er den Georg-Büchner-Preis.

Red.Mb., Quelle mit weiteren Informatinen: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Juni 2017

Artikel über Wagner in literaturkritik.de:

Wegweiser zum ausgezeichneten Lyriker.
Der Auswahlband „Selbstportrait mit Bienenschwarm“ sowie ein Aufsatzband verführen zum Sprachkünstler Jan Wagner
Von Bernd Blaschke
Ausgabe 08-2017

Lyriker lieben Krimis.
Auch als Essayist, Reisender, Dankesredner und Laudator ist Jan Wagner eine Klasse für sich, seine „beiläufige Prosa“ so kenntnisreich wie lesenswert
Von Dietmar Jacobsen
Ausgabe 05-2017

Ein Barrel Styx.
Über Jan Wagners „Regentonnenvariationen“
Von Stefan Höppner
Ausgabe 04-2015

Der fernste Ort.
Neue Bücher von Jan Wagner, Uwe Tellkamp und Lutz Seiler
Von Stefan Höppner
Ausgabe 05-2011

Mehr vom Jetzt.
Doch etwas viel Wald: "Lyrik von Jetzt 2" ist trotzdem ein hocherfreuliches Buch
Von Daniel Graf
Ausgabe 12-2008

Artistik und Evokation.
Zu Jan Wagners Gedichtband "Guerickes Sperling"
Von Jürgen Egyptien
Ausgabe 07-2004

"insekten in bernstein".
Zu Jan Wagners lyrischen Probebohrungen
Von Ron Winkler
Ausgabe 08-2001




Aktualisiert am 2017-06-20 23:26:47
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort