Suche  

Autoren : Winter, Leon de

Unterkategorie
 
Leon de Winter wurde am 26.2.1954 in ’s-Hertogenbosch als Sohn niederländischer Juden geboren und begann als Teenager, nach dem Tod seines Vaters, zu schreiben. Er arbeitet seit 1976 als freier Schriftsteller und Filmemacher in Holland und den USA. Einige seiner Romane wurden für Kino und Fernsehen verfilmt, so Der Himmel von Hollywood (Roman, 1997) unter der Regie von Sönke Wortmann. Der Roman SuperTex (Roman, 1991) wurde verfilmt von Jan Schütte. 2002 erhielt de Winter den Welt-Literaturpreis für sein Gesamtwerk, und 2006 wurde er mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet.

Angaben nach Diogenes Verlag, aktualisiert im November 2013

Artikel über de Winter in literaturkritik.de:

Chaotische Suche nach dem Sinn des Lebens.
Leon de Winter widmet seinem Erzfeind Theo van Gogh seinen neuesten Roman
Von Georg Patzer
Ausgabe 11-2013

Der DNA-Code der Juden und die verschwundenen Kinder.
Leon de Winter kitscht sich in seinem Israel-Roman „Das Recht auf Rückkehr“ durch allzu viele Themen
Von Georg Patzer
Ausgabe 11-2009

Die geheimnisvollen Fotos.
Leon de Winters 24 Jahre alter Roman "Place de la Bastille" wurde entdeckt
Von Peter Mohr
Ausgabe 10-2005

Der Mensch lebt von Geschichten.
Zur Hörbuchfassung von Leon de Winters Roman "Malibu"
Von Dörte Hartung
Ausgabe 01-2005

Der Kaufmann von Venice oder Welcome in Hollywood?.
Leon de Winter im Gespräch über seinen neuen Roman "Malibu"
Von Petra Kammann
Ausgabe 05-2003

De Winter in Venice.
Leon de Winters Roman "Malibu" beginnt vielversprechend und hält wenig
Von Gunnar Kaiser
Ausgabe 03-2003

Ein Liebesroman? Ein Lebensroman!.
Leon de Winter über einen wie uns: "Leo Kaplan"
Von Julia Dombrowski
Ausgabe 06-2001

Liebe, Verrat und die Suche nach einer jüdischen Identität.
Leon de Winters spannender Roman "Sokolows Universum"
Von Diana Schiller
Ausgabe 03-2000





Aktualisiert am 2013-11-08 15:36:50
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort