Suche  

Online-Lexikon Literaturwissenschaft

Begriffe - Autoren - Werke


Das Lexikon zur Literaturwissenschaft ist auf der Basis einer an der Universität München und an der Universität Marburg vorgenommen Aufstellung literaturwissenschaftlicher Grundbegriffe entstanden, wird fortlaufend erweitert und mit Einträgen zu Autoren und Werken ergänzt. Zum Stellenwert der Begriffe im Gesamtzusammenhang der Literaturwissenschaft gibt das dreibändige Handbuch Literaturwissenschaft (in diesem Lexikon bei Verweisen darauf mit "Handbuch Literaturwissenschaft" + Bandangabe abgekürzt) umfassende Auskunft.
Das Lexikon ist in einigen Bestandteilen nur Online-Abonnenten von literaturkritik.de zugänglich. Die Kommentierung der Beiträge ist allen Benutzern möglich. Die Mitarbeit ausgewiesener Kennerinnen und Kenner an der Verbesserung bestehender und der Erstellung neuer Lexikonbeiträge oder der redaktionellen Betreuung ganzer Themenbereiche ist willkommen.
Oliver Pfohlmanns Lexikon zur Literaturkritik wird von dem Autor alleine erstellt. Kommentare zu den Einträgen sind jedoch möglich und willkommen.

Lexikon Literaturwissenschaft : Lyrikanalyse

Unterkategorie
 
ALL | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
vorherige Seite    1-2
Lyrisches Ich

Literaturwissenschaftlicher Begriff für eine Instanz in Gedichten, die als sprechendes und wahrnehmendes Subjekt, mit oder auch ohne Verwendung der Ich-Form Gedanken, Gefühle, Stimmungen, Beobachtungen und Erlebnisse ausdrückt, ohne beim Lesen die genauer umrissene Vorstellung …

weiterlesen | 1 kommentare
 
Ode
Lyrische Gattungsbezeichnung für Gedichte im Strophenmaß antiker Oden, meist im pathetischen Stil....
weiterlesen | 0 kommentare
 
Prosagedicht
Bezeichnung für Texte, die nur noch in ihrer graphischen Anordnung Versgliederungen aufweisen....
weiterlesen | 0 kommentare
 
Rollengedicht

Sammelbezeichnung für einen Gedichttypus, in dem eine typisierte Figur, etwa "der Hirte" oder "der Künstler", als sprechende und wahrnehmende Instanz fungiert. Das lyrische Ich (Lyrisches Ich) spricht und agiert hier gleichsam in einer Rolle und im Medium einer fiktiven Figur.

weiterlesen | 0 kommentare
 
Romanze

Lyrische Gattungsbezeichnung, die in Deutschland zunächst als Synoym für die Kunstballade, seit der Romantik für die Nachahmung der spanischen Gattung verwendet wurde. Deren Merkmale sind die reimlosen trochäischen 16silbler mit Mittelzäsur und vielen Assonanzen....

weiterlesen | 0 kommentare
 
Sonett
Gedichtmaß in zwei Quartetten in der Reimstellung abba abba mit zwei Terzetten in freieren Reimstellungen wie cdc dcd oder cdc dee, im Deutschen zumeist aus fünf oder sechs Jamben.

Beispiel mit sechs Jamben und dem Reimschema abba / abba / ccd / eed:...
weiterlesen | 0 kommentare
 
Stanze
Strophenmaß, bestehend aus acht Endecasillabi in der Reimordnung abababcc....
weiterlesen | 0 kommentare
 
Terzine
Gedichtmaß für dreizeilige Strophen (mit abschließendem Einzelvers) in der Form aba bcb ... yzy z....
weiterlesen | 0 kommentare
 
Volkslied
Inbegriff mündlich tradierter Lieddichtung. Metrische Kennzeichen sind außer dem strophischen Aufbau die Endreimbindung und Regulierung der Hebungszahl bei freier Silbenzahl....
weiterlesen | 0 kommentare
 
vorherige Seite    1-2