Suche  

Autoren : Handke, Peter

Unterkategorie
 
Peter Handke, 1942 in Griffen (Kärnten) geboren, lebt heute in Paris. Sein erster Roman, »Die Hornissen«, erschien 1966 im Suhrkamp Verlag.

1963-1964
Die Hornissen. Roman

1964-1965
Sprechstücke

1963-1966
Begrüßung des Aufsichtsrats

1965-1966
Der Hausierer. Roman

1967
Kaspar

1968
Das Mündel will Vormund sein

1965-1968
Die Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt

1969
Die Angst des Tormanns beim Elfmeter. Erzählung

1968-1970
Wind und Meer. Hörspiele

1970
Chronik der laufenden Ereignisse
Der Ritt über den Bodensee

1971
Der kurze Brief zum langen Abschied

1972
Wunschloses Unglück. Erzählung
Ich bin ein Bewohner des Elfenbeinturms

1973
Die Unvernünftigen sterben aus

1972-1974
Als das Wünschen noch geholfen hat

1974
Die Stunde der wahren Empfindung

1976
Die linkshändige Frau. Erzählung

1975-1977
Das Gewicht der Welt. Ein Journal

1978-1979
Langsame Heimkehr. Erzählung

1980
Das Ende des Flanierens
Die Lehre der Sainte-Victoire

1981
Kindergeschichte
Über die Dörfer. Dramatisches Gedicht

1982
Die Geschichte des Bleistifts

1983
Phantasien der Wiederholung
Der Chinese des Schmerzes

1985-1986
Die Wiederholung

1987
Die Abwesenheit. Ein Märchen
Nachmittag eines Schriftstellers

1988-1989
Das Spiel vom Fragen oder Die Reise zum sonoren Land

1989
Versuch über die Müdigkeit

1990
Versuch über die Jukebox. Erzählung
Versuch über den geglückten Tag. Ein Wintertagtraum

1991
Die Stunde da wir nichts voneinander wußten. Ein Schauspiel

1992
Langsam im Schatten. Gesammelte Verzettelungen 1980-1992

1994
Mein Jahr in der Niemandsbucht. Ein Märchen aus den neuen Zeiten

1995
Noch einmal für Thukydides
Zurüstungen für die Unsterblichkeit. Ein Königsdrama

1996
Eine winterliche Reise zu den Flüssen Donau, Save, Morawa und Drina oder Gerechtigkeit für Serbien

1997
In einer dunklen Nacht ging ich aus meinem stillen Haus. Roman

1999
Lucie im Wald mit den Dingsda. Eine Geschichte
Die Fahrt im Einbaum oder Das Stück zum Film vom Krieg

2000
Unter Tränen fragend. Nachträgliche Aufzeichnungen von zwei Jugoslawien-Durchquerungen im Krieg, März und April 1999

2002
Der Bildverlust oder Durch die Sierra des Gredos. Roman
Mündliches und Schriftliches. Zu Büchern, Bildern und Filmen 1992-2002
Ehrendoktorat der Universität Klagenfurt

2003
Rund um das große Tribunal. Sonderdruck edition suhrkamp. Jubiläumsprogramm 40 Jahre edition suhrkamp
Ödipus auf Kolonos. Sophokles. Übersetzt von Peter Handke.
Untertagblues. Ein Stationendrama.

2004
Don Juan (erzählt von ihm selbst)
Siegfried Unseld Preis

2006
Im September erscheint der Briefwechsel mit Hermann Lenz Berichterstatter des Tages im Insel Verlag,
im Oktober das Theaterstück Spuren der Verirrten bei Suhrkamp.

2007
Spuren der Verirrten
Kali. Eine Vorwintergeschichte
Leben ohne Poesie. Gedichte
Meine Ortstafeln. Meine Zeittafeln. Essays 1967-2007

2008
Die morawische Nacht. Erzählung

Außerdem Übersetzungen von: Adonis, Aischylos, Dimitri T. Analis, Bruno Bayen, Emmanuel Bove, René Char, Jean Genet, Georges-Arthur Goldschmidt, Julian Green, Gustav Januš, Patrick Modiano, Florjan Lipuš, Walker Percy, Francis Ponge, William Shakespeare

Angaben weitgehend nach Suhrkamp Verlag, Februar 2008

Artikel über Handke in literaturkritik.de:

Das muss erzählt werden!.
Peter Handkes Notizen der Jahre 2007 bis 2015 erneuern den Traum von einer anderen Zeit
Von Thorsten Carstensen
Ausgabe 10-2017

Henry, wo sind die Pilze?.
Über Peter Handkes „Versuch über den Pilznarren“
Von Simone Schröder
Ausgabe 12-2013

Chronik der laufenden Ereignisse.
Zu Peter Handkes 70. Geburtstag erscheint der Briefwechsel mit seinem Verleger Siegfried Unseld
Von Dieter Kaltwasser
Ausgabe 12-2012

Zuwortkommen auf dem Abort.
Peter Handke versucht sich an den stillen Örtchen
Von Juan Sol
Ausgabe 12-2012

Ein streitbarer Individualist.
Zum 70. Geburtstag des Schriftstellers Peter Handke
Von Peter Mohr
Ausgabe 12-2012

Sprachbilder wie Wasserläufe im Karst.
Peter Handke und Lojze Wieser im Gespräch mit Frederick Baker
Von Andreas Hudelist
Ausgabe 12-2012

„Es gibt keine glückliche Liebe“.
Mit seinem ,Sommerdialog‘ „Die schönen Tage von Aranjuez“ hat Peter Handke ein allegorisches und poetisches Stück geschrieben
Von Manfred Orlick
Ausgabe 06-2012

Kein Weltuntergangsroman.
Peter Handkes Dystopie „Der Große Fall“ erzählt vom Ende der Geschichte
Von Stefan Höltgen
Ausgabe 06-2011

„Denn wie die Geschichte bloß dramatisieren?“.
Peter Handke zeigt es eindrucksvoll in seiner dramatischen Erzählung „Immer noch Sturm“
Von Evgenij Unker
Ausgabe 12-2010

Traumsätze und Morgengedanken.
Peter Handkes „Ein Jahr aus der Nacht gesprochen“ erinnert an die Augenblicke zwischen Schlaf und Erwachen
Von Manfred Orlick
Ausgabe 10-2010

Grabesstimme.
Peter Handkes Monolog „Bis daß der Tod euch scheidet oder Eine Frage des Lichts“ ist eine Herausforderung für Experten
Von Stefan Cernohuby
Ausgabe 09-2009

Die Geschichtlichkeit der anderen Geschichte.
Zu Peter Handkes Orts- und Zeittafeln
Von Christian Luckscheiter
Ausgabe 05-2008

Ein Spiel? Der Wolf im Schafspelz.
Peter Handkes Erzählung "Die morawische Nacht"
Von Peter Mohr
Ausgabe 02-2008

Poetische Grenzgänge.
Peter Handkes Vorwintergeschichte "Kali"
Von Peter Mohr
Ausgabe 03-2007

"Soll das jetzt biographisch werden? Oder wie?".
"Es leben die Illusionen" in den Gesprächen zwischen Peter Hamm und Peter Handke, sie sterben anderswo
Von Christian Luckscheiter
Ausgabe 02-2007

Die Warte des Zuschauers.
Peter Handkes "Spuren der Verirrten"
Von Klaus Bonn
Ausgabe 12-2006

Langsamer reisen.
Peter Handkes letztes Journal "Gestern unterwegs. Aufzeichnungen 1987 bis 1990" birgt Kleinodien und Glücksmomente sonder Zahl
Von Ulrike Matzer
Ausgabe 12-2005

Vom zitternden Kind mit dem Kaleidoskopauge.
Peter Handkes "Lucie im Wald mit den Dingsda"
Von Patricia Nickel
Ausgabe 12-2004

Don Juan als Frauenretter.
Zu Peter Handkes neuem Roman "Don Juan (von ihm selbst erzählt)"
Von Thilo Rissing
Ausgabe 10-2004

Zündstoff für die Polarisierer.
Peter Handkes Roman "Der Bildverlust" erzählt eine abenteuerliche Geschichte
Von Oliver van Essenberg
Ausgabe 03-2002




Aktualisiert am 2008-04-24 11:10:35
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort