Suche  

Autoren : Schmidt, Arno

Unterkategorie
 
Arno Schmidt

1914
geboren in Hamburg (18. Januar)

1928
nach dem Tod des Vaters Umzug der Familie nach Lauban (Schlesien)

1933
Abitur

1934
kaufmännischer Lehrling (später Buchhalter) in der Textilindustrie

1937
Heirat mit Alice Murawski; Umzug nach Greiffenberg (Schlesien)

1940
zur Artillerie eingezogen; Schreibstubendienst in Hagenau (Elsaß)

1942
Versetzung nach Norwegen (Molde-Fjord)

1945
Kampfeinsatz an der Westfront bei Vechta; englische Kriegsgefangenschaft in einem Lager bei Brüssel

1946
Dolmetscher in einer englischen Hilfspolizeischule in der Lüneburger Heide; Schmidts wohnen im Mühlenhof Cordingen (bei Walsrode)

1949
erste Buchveröffentlichung: Leviathan (Rowohlt Verlag)

1950
»Großer Akademie-Preis für Literatur « der Mainzer Akademie; Umsiedlung nach Gau- Bickelheim (Rheinhessen)

1951
Umzug nach Kastel an der Saar

1955
Verfahren wegen Verbreitung von Pornografie und Gotteslästerung; Umzug nach Darmstadt

1956
Einstellung des Verfahrens; Wechsel zum Stahlberg Verlag

1958
Umzug nach Bargfeld (Kreis Celle)

1964
Berliner Kunstpreis für Literatur (Fontanepreis)

1965
Große Ehrengabe des Kulturkreises im Bundesverband der deutschen Industrie

1970
Schmidts Hauptwerk Zettel´s Traum erscheint nach ca. 6jähriger Arbeit

1972
Herzinfarkt

1973
Goethe-Preis der Stadt Frankfurt am Main

1979
Arno Schmidt erleidet einen Schlaganfall und stirbt im Krankenhaus Celle (3. Juni)

1981
Alice Schmidt und Jan Philipp Reemtsma gründen die Arno Schmidt Stiftung

1983
Tod von Alice Schmidt

Angaben nach Suhrkamp Verlag, Februar 2008

Artikel über Schmidt in literaturkritik.de:

Wiederentdeckung eines Vergessenen.
Arno Schmidts Radioessay über Barthold Hinrich Brockes in einer Neuaufnahme
Von Stefan Höppner
Ausgabe 12-2015

Großonklig=schmerbäuchige Daktylen.
Arno Schmidt schreibt über die großen Weimarer: Wieland, Goethe, Herder
Von Georg Patzer
Ausgabe 01-2014

Moorlandschaft ohne Pocahontas.
Arno Schmidts Bargfelder Jahre werden hörbar
Von Stefan Höppner
Ausgabe 01-2014

Das Elend der Unsterblichkeit.
Arno Schmidts memorialpessimistische Erzählung „Tina“ als Jubiläumsgabe
Von Niels Penke
Ausgabe 01-2014

Ein Konzert in verschiedenen Stimmen.
Ein faszinierendes Panorama des Briefschreibers Arno Schmidt
Von Stephan Kraft
Ausgabe 01-2014

Et pereat mundus.
Ein offener Brief an Arno Schmidt, aus gegebenem Anlass
Von Jan Süselbeck
Ausgabe 01-2014

Still he’s rowling along.
Die meisten lesen Arno Schmidt aus falschen Gründen. Vielleicht kann jetzt die gesetzte Fassung seines gefürchteten Buchungetüms Zettel’s Traum daran etwas ändern
Von Jan Süselbeck
Ausgabe 11-2010

Der Sound der Inselstraße.
Arno Schmidts Kurzgeschichten als Hörbuch
Von Stefan Höppner
Ausgabe 07-2010

Noch so‘n bisschen wirken.
In dem Band „Über die Unsterblichkeit“ versammelt Jan Philipp Reemtsma Erzählungen und Essays von Arno Schmidt
Von H.-Georg Lützenkirchen
Ausgabe 04-2010

Und abends ab in den Wacholder.
Neues über und Bewährtes von Arno Schmidt
Von Stefan Höppner
Ausgabe 09-2009

"No wheel to my wagon. Still I'm rowling along." - Joachim Kersten, Bernd Rauschenbach und Jan Philipp Reemtsma lesen aus Arno Schmidts "Zettel's Traum" vor
Ausgabe 10-2008

Notorischer Kotzbrocken.
Arno Schmidts "Briefwechsel mit Kollegen" dokumentiert ein Rezeptionsphänomen, das bis heute nicht ergründet ist
Von Jan Süselbeck
Ausgabe 02-2008

"Auch ein schönes Stück".
Arno Schmidts Erzählungen und Romane in der zweibändigen Sammlung "Geschichten aus Deutschland"
Von H.-Georg Lützenkirchen
Ausgabe 09-2007

Versteckte Leben.
Arno Schmidts "Nobodaddy's Kinder" in einer Neuauflage
Von André Schwarz
Ausgabe 03-2007

Endlich allein - Arno Schmidts Roman "Schwarze Spiegel" in einer kommentierten Neuausgabe
Ausgabe 12-2006

Antideutsche Utopie.
Eine Neuauflage von Arno Schmidts "Gelehrtenrepublik" wartet mit einem gelungenen Nachwort von Dietmar Dath auf
Von Jan Süselbeck
Ausgabe 10-2006

Nachsommer, modern.
Jan Philipp Reemtsma hat den kompletten Arno Schmidt-Roman "Kaff auch Mare Crisium" auf CD gesprochen
Von Jan Süselbeck
Ausgabe 09-2005

Kampf gegen literarische Gartenzwerge.
Arno Schmidts Breitseiten in Form einer "Wundertüte" und sein Roman "KAFF auch Mare Crisium" in Neuausgaben
Von Stephan Landshuter
Ausgabe 06-2005

Der fast Vergessene über seine vergessenen Vorbilder.
Radio-, Literatur- und Zeitgeschichte: Elf Rundfunkessays von Arno Schmidt
Von Alexander Müller
Ausgabe 01-2005

Dem Autor über die Schulter sehen.
Neue Schriften von und zu Arno Schmidt
Von Jan Süselbeck
Ausgabe 01-2003





Aktualisiert am 2008-04-24 12:10:21
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort