Suche  

Autoren : Pusch, Luise F.

Unterkategorie
 
Luise F. Pusch, geb. 1944, Professorin für Sprachwissenschaft und freie Publizistin, Autorin von u.a. »Die Frau ist nicht der Rede wert« (1999), »Alle Menschen werden Schwestern« (1990), »Das Deutsche als Männersprache« (1984), »Sonja. Eine Melancholie für Fortgeschrittene« (1981). Mitherausgeberin u.a. von »Berühmte Frauenpaare« (2004), »WahnsinnsFrauen« (3 Bde., 1992-1999), »Berühmte Frauen: 300 Porträts« (2 Bde., 1999 und 2001).

Angaben nach Wallstein Verlag, Juni 2008

Artikel über Pusch in literaturkritik.de:

Luise F. Pusch spricht die Sprache der Eroberinnen: ein neuer Glossenband der feministischen Linguistin
Ausgabe 10-2016

Gerecht und Geschlecht – Luise F. Pusch hat einen weiteren Band mit sprachkritischen Glossen vorgelegt
Ausgabe 01-2014

Die Vulkan – Die Feministin Luise F. Pusch hat eine weiteres Buch mit sprachkritischen Glossen vorgelegt
Ausgabe 04-2013

Praktische Vorschläge zur „Entpatrifizierung“ des Deutschen – Luise F. Pusch bringt in ihren sprachkritischen Glossen die deutsche Sprache „auf Vorderfrau“
Ausgabe 05-2011

Die Liebe der Frauen.
Ein Sammelband und eine Doppelbiografie erzählen Frauengeschichten
Von Rolf Löchel
Ausgabe 05-2010

Die große Bärin.
Luise F. Pusch beschenkt uns mit einem weiteren Glossenband
Von Rolf Löchel
Ausgabe 06-2009

Positive Ausstrahlung.
Luise F. Puschs Glossen sind immer eine Lektüre wert
Von Rolf Löchel
Ausgabe 06-2008




Aktualisiert am 2008-06-17 14:29:14
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort