Suche  

Autoren : Haller, Christian

Unterkategorie
 
Christian Haller, geb. 1943 in Brugg/Aargau, ist ein schweizer Schriftsteller. Er studierte Zoologie an der Universität Basel. Acht Jahre lang war er als Bereichsleiter der "Sozialen Studien" am Gottlieb-Duttweiler-Institut in Rüschlikon/Zürich tätig und vier Jahre als Dramaturg am Theater "Claque" in Baden. Von 1994 bis 2000 war er Mitglied der Theaterkommission der Stadt Zürich. Er ist Kolumnist der Aargauer Zeitung und lebt als Schriftsteller in Laufenburg. Christian Haller wurde unter anderem mit dem Aargauer Literaturpreis 2006 und dem Schillerpreis 2007 ausgezeichnet. Zuletzt erschienen von ihm unter anderem die Romane Im Park (2008), Die Stecknadeln des Herrn Nabokov (2010) und Der seltsame Fremde (2013).

Angaben nach Luchterhand Literaturverlag, aktualisiert im September 2013.

Artikel über Haller in literaturkritik.de:

Gescheiterte Träume und neue Ziele.
Über Christian Hallers Roman „Die verborgenen Ufer“
Von Volker Heigenmooser
Ausgabe 02-2016

Eher Steinbruch als Roman.
Über Christian Hallers „Der seltsame Fremde“
Von Volker Heigenmooser
Ausgabe 09-2013

Feine Nadelstiche der Ironie.
Zu Christian Hallers Kolumnensammlung „Die Stecknadeln des Herrn Nabokov“
Von Volker Heigenmooser
Ausgabe 04-2011

Der lange Abschied.
Christian Haller legt in seinem Roman "Im Park" unbewusste Tiefenschichten des Daseins frei
Von Monika Stranakova
Ausgabe 08-2008

Zwischen Wirtschaftswachstum und Niedergang.
Christian Hallers Porträt einer Familie in den 1950er Jahren
Von Liliane Studer
Ausgabe 02-2007

Ein Umriss nur, doch übermächtig.
Glanzvoll und ganz wortgewaltig schreibt Christian Haller die Saga einer Schweizer Industriellensippe weiter
Von Oliver Ruf
Ausgabe 12-2004

Spurensuche in der Vergangenheit.
Christian Hallers Roman "Die verschluckte Musik"
Von Kristina Habermann
Ausgabe 05-2004




Aktualisiert am 2013-09-28 20:04:43
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort