Suche  

Autoren : Hohler, Franz

Unterkategorie
 
Franz Hohler, geboren am 1943 in Biel, Schweiz, wuchs auf in Olten, machte 1963 in Aarau das Abitur und begann in Zürich Germanistik und Romanistik zu studieren. Der Erfolg seines ersten Soloprogramms "pizzicato" veranlasste ihn, sein Studium nach fünf Semestern abzubrechen. Mit verschiedenen Ein-Mann-Programmen gastierte er in vielen Ländern West- und Osteuropas, in Kanada, Marokko, Tunesien u.a. Franz Hohler lebt als Kabarettist und Schriftsteller in Zürich. Seine Gedichte, Theaterstücke und Erzählungen wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der "Solothurner Kunstpreis" sowie der "Premio mundial José Martí" der Stiftung Fundamartí, Costa Rica. Zuletzt erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor" und den "Kunstpreis der Stadt Zürich".

Angaben nach Luchterhand Literaturverlag, Dezember 2008

Artikel über Hohler in literaturkritik.de:

Ein süffisanter Beobachter.
Franz Hohler entfacht mit 52 Kurzerzählungen „ein Feuer im Garten“
Von Erhard Jöst
Ausgabe 12-2015

Auf der Gegenfahrbahn.
Franz Hohlers „Der Geisterfahrer“ sammelt Erzählungen aus vier Jahrzehnten
Von André Schinkel
Ausgabe 04-2014

Schweizer Abgründe.
Franz Hohler lässt in „Gleis 4“ gleich drei sympathische Frauen die Wahrheit über das Schicksal eines Toten erforschen
Von Monika Grosche
Ausgabe 01-2014

Ein Übermaß an Blau.
Franz Hohler macht „Spaziergänge“ und betrachtet die Welt
Von Georg Patzer
Ausgabe 08-2012

Märchen, die auch wahr sein können.
Franz Hohler erzählt in seinem Band „Der Stein“von einer verzauberten Welt – ganz realistisch
Von Georg Patzer
Ausgabe 12-2011

Von pfiffiger Gegenwehr.
In Franz Hohlers Geschichte "Das verspeiste Buch" siegt die Frechheit seines Urgroßvaters
Von Georg Patzer
Ausgabe 02-2009

Augenblicke und Einblicke, Rückblicke und Weitblicke.
Franz Hohler erzählt "Das Ende eines ganz normalen Tages"
Von Erhard Jöst
Ausgabe 11-2008

"Es hat geklappt".
Franz Hohler erzählt in seinem Roman "Es klopft" von einem Tinnitus, der an den Nerven zehrt
Von Georg Patzer
Ausgabe 10-2007

Leblose Lehrerprosa im satirischen Sakko.
"37 geschichten von Leben und Tod" von Franz Hohler
Von Saskia Schulte
Ausgabe 06-2000




Aktualisiert am 2009-01-11 10:09:50
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort