Suche  

Autoren : Zagajewski, Adam

Unterkategorie
 
Adam Zagajewski, geb. am 21.6.1945 in Lemberg.
Seine Kindheit und Schulzeit verbringt Zagajewski in Gleiwitz, Schlesien, wohin die Familie nach dem Krieg übersiedelt, da sein Vater einen Ruf an die dortige Polytechnische Hochschule erhalten hat.
1963 – 1968 studiert er an der Fakultät für Psychologie und Philosophie der Jagiellonen – Universität in Krakau.
1968 – 1975 Assistent am Institut für Gesellschaftswissenschaften der Krakauer Akademie für Berg- und Hüttenwesen.
Sein literarisches Debüt hat Zagajewski 1967 mit einigen Gedichten in der Krakauer Wochenzeitschrift ‘Zycie literackie’.
In den siebziger Jahren entwickelt er eine rege schriftstellerische Tätigkeit: Er tritt sowohl als Lyriker wie auch als Romanautor und Essayist hervor und avanciert zu einer der bedeutendsten Figuren in der damaligen Literatur Polens; zeitweise Redaktionsmitglied der literarischen Zeitschriften ‘Student’(Krakau) und ‘Odra’(Breslau).
1973 Aufnahme in den Schriftstellerverband
1978 Aufnahme in den Polnischen PEN Zagajewski schließt sich dem Kreis der Bürgerrechtsbewegung KOR an. Er ist einer der Mitunterzeichner des ‘Briefes der 59’, eines Protests der Intellektuellen gegen die Verfassungsänderung in Polen, und beteiligt sich an der Arbeit der sogenannten ‘Fliegenden Universität’, einer vom Staat unabhängigen, halblegalen Hochschulinstitution. Als Gegenmaßnahme der Behörden folgt ein zeitweiliges Veröffentlichungsverbot.
1979 Zagajewski geht im Rahmen des Künstleraustauschprogramms des DAAD nach Berlin; es folgen Reisen in die USA und nach Frankreich, wo er sich im Dezember 1982 in Paris niederläßt.
Seit Herbst 1983 ist er Redaktionsmitglied der in Paris erscheinenden polnischsprachigen Vierteljahresschrift ‘Zeszyty Literackie’, des z.Z. wichtigsten exilpolnischen Literaturperiodikums.
Seit 1988 jedes Sommersemester Lehrtätigkeit an der Houston University, USA.

Angaben nach Carl Hanser Verlag, Dezember 2008

Artikel über Zagajewski in literaturkritik.de:

Das Logbuch eines Flaneurs der Gedanken.
Adam Zagajewski schreibt über „Die kleine Ewigkeit der Kunst“
Von Daniel Henseler
Ausgabe 03-2015

Verteidigung der Poesie.
Adam Zagajewskis Essays über Literatur und Kunst
Von Daniel Henseler
Ausgabe 12-2008




Aktualisiert am 2009-01-01 22:50:44
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort