Suche  

Autoren : Ortheil, Hanns-Josef

Unterkategorie
 
Hanns-Josef Ortheil, geb. am 5.11.1951 in Köln, wuchs im Westerwald, in Wuppertal und in Mainz auf. Nach dem Abitur (1970) studierte er in Rom Kunstgeschichte, in Mainz, Paris und Göttingen Musikwissenschaft, Germanistik, Philosophie und Komparatistik. 1976 promovierte er im Fach Literaturwissenschaft an der Universität Mainz. Ab 1988 war er freier Schriftsteller. 1990 erhielt er an der Universität Hildesheim eine Dozentur für Kreatives Schreiben und Gegenwartsliteratur, 2003 die Professur für Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus.

Artikel über Ortheil in literaturkritik.de:

Besuch aus Venedig.
Hanns-Josef Ortheils Roman „Der Typ ist da“
Von Peter Mohr
Ausgabe 10-2017

Literarisches Labyrinth.
Zahlreiche Neuausgaben zeigen die literarische und kulturhistorische Wirkmacht Venedigs auf
Von Carina Berg
Ausgabe 06-2017

Streifzug durch die Oasen.
Hanns-Josef Ortheil macht sich auch zum 65. Geburtstag selbst ein Geschenk mit „Was ich liebe und was nicht“
Von Peter Mohr
Ausgabe 11-2016

Durch Schreiben retten.
Hanns-Josef Ortheil setzt mit seinem Roman „Der Stift und das Papier“ seine autobiographische Reihe fort
Von Peter Mohr
Ausgabe 01-2016

Glücklicher Vater, glücklicher Sohn.
Über Hanns-Josef Ortheils Reiseroman „Die Berlinreise“
Von Martin Lowsky
Ausgabe 08-2014

Mehr als teilnehmendes Beobachten.
Hanns-Josef Ortheil schickt in seinem Roman einen Ethnologen nach Sizilien
Von Michael Braun
Ausgabe 01-2013

Wortloser Einklang.
Zum 60. Geburtstag von Hanns-Josef Ortheil ist sein Roman „Liebesnähe“ erschienen
Von Peter Mohr
Ausgabe 11-2011

Herzliche Grüße von Deinem Bub.
Über Hanns-Josef Ortheils autobiografischen Roman „Die Moselreise“
Von Anton Philipp Knittel
Ausgabe 04-2011

Die Dämonen der Kindheit.
Hanns-Josef Ortheil bringt die literarische Annäherung an sein Leben zu einem befreienden Höhepunkt
Von Winfried Stanzick
Ausgabe 01-2010

Soziologische Leerstellen.
Über den von Hajo Kurzenberger, Hanns-Joseph Ortheil und Matthias Rebstock herausgegebenen Sammelband „Kollektive in den Künsten“
Von Sigrid Gaisreiter
Ausgabe 10-2009

Es geht ihnen gut.
Hanns-Josef Ortheils neuer Roman "Das Verlangen nach Liebe" ist ein Kultbuch für Slow-Food-Anhänger
Von Oliver Pfohlmann
Ausgabe 10-2007

Täglich Mozart.
Hanns-Josef Ortheils Hör-Projekt zum Gesamtwerk des großen Komponisten
Von Julia Schöll
Ausgabe 09-2006

Auf den Spuren des übermächtigen Vaters.
Hanns-Josef Ortheils Roman "Die geheimen Stunden der Nacht"
Von Peter Mohr
Ausgabe 10-2005

Ästhetik vom Reißbrett.
Hanns-Josef Ortheils Roman "Die große Liebe"
Von Peter Mohr
Ausgabe 09-2003

Perspektivenwechsel.
Auf Hanns-Josef Ortheils Künstler-Trilogie folgt der "Roman eines Vaters"
Von Doris Betzl
Ausgabe 07-2002

Streit um die Don Juan-Figur.
Hanns-Josef Ortheils Roman "Die Nacht des Don Juan"
Von Peter Mohr
Ausgabe 09-2000

Seichte Wasser.
Hanns-Josef Ortheils Roman "Im Licht der Lagune"
Von Christina Ujma
Ausgabe 11-1999

Nicht Fisch, nicht Fleisch.
Vier dürftige Romane - ein Buch
Von Dorothee Hoven
Ausgabe 04-1999




Aktualisiert am 2009-10-31 09:59:16
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort