Suche  

Autoren : Matz, Wolfgang

Unterkategorie
 
Wolfgang Matz, geb. 1955 in Berlin, ist ein deutscher Literaturwissenschaftler und Übersetzer. Er lebte von 1987 bis 1995 in Poitiers (Frankreich), wo er am Institut für deutsche Sprache und Literatur lehrte und als Literaturübersetzer tätig war. Seitdem arbeitet er als Verlagslektor in München. Zu seinen neuesten Publikationen zählen Die Kunst des Ehebruchs. Emma, Anna, Effi und ihre Männer (2014) und Adalbert Stifter oder Diese fürchterliche Wendung der Dinge. Biographie (2016).

Angaben nach Wallstein Verlag und Wikipedia, Juli 2016

Artikel über Matz auf literaturkritik.de:

Stifter Revisited.
Wolfgang Matz‘ Stifter-Biografie erscheint in einer Neuausgabe
Von Carsten Rast
Ausgabe 08-2016

Diese wetterwendische Schwäche des Herzens.
Wenn einer dem anderen Hörner aufsetzt: Zwei Neuerscheinungen über die Untreue heute und die Kunst des Ehebruchs in den Romanen Flauberts, Fontanes und Tolstois
Von Oliver Pfohlmann
Ausgabe 02-2015

Korrespondenzen wider Willen.
Wolfgang Matz zeigt Berührungspunkte zwischen Walter Benjamin und Rudolf Borchardt
Von Hans-Joachim Hahn
Ausgabe 11-2011

Drei Hauptgewinne.
Wolfgang Matz versucht in seiner Studie "1857. Flaubert, Baudelaire, Stifter" zu erklären, wie es dazu kam, dass drei der berühmtesten Bücher des 19. Jahrhunderts im selben Jahr erschienen
Von Jan Süselbeck
Ausgabe 12-2007

Ein genuin moderner Autor.
Wolfgang Matz bringt das Werk Adalbert Stifters auf den Begriff
Von Helmut Sturm
Ausgabe 11-2005

Das unsanfte Gesetz.
Über Brüche in der Poetologie Adalbert Stifters
Von Wolfgang Matz
Ausgabe 11-2005




Aktualisiert am 2016-07-08 13:47:55
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort