Große Autoren kommen zu Wort

Literarische Perspektiven auf den Ersten Weltkrieg

Von Manfred OrlickRSS-Newsfeed neuer Artikel von Manfred Orlick

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

Wenn es nicht so militaristisch klänge, könnte man feststellen, dass wir Im Vorfeld des 100. Jahrestages des Kriegsausbruchs von 1914 eine publizistische Großoffensive mit Sachbüchern, Bildbänden und Hörbüchern über das Thema erlebten.

Der Leipziger Buchfunk Hörbuchverlag lässt nun mit seinem Audiobuch beteiligte Autoren/innen und damit Zeitzeugen an diesem ersten hochtechnisierten Massenkrieg zu Wort kommen. Einige warnten schon bei Kriegsausbruch vor den fatalen Folgen, andere waren zunächst wie die meisten voller Begeisterung an die Front gezogen. Der anfänglichen Kriegslust folgten aber bald Ernüchterung und Entsetzen.

Die Audio-Sammlung vereint die Stimmen von 17 großen Autoren/innen, die den Ersten Weltkrieg miterlebten. Den Auftakt macht Richard Dehmel, dessen „Lied an alle“ noch die populäre Kriegslyrik verkörperte: „Sei gesegnet, ernste Stunde, Die uns endlich stählern eint“. Auch Ernst Toller trat mit Ekstase als Kriegsfreiwilliger den Dienst an (wie der Prosatext „Endlich bin ich Soldat“ verrät), entwickelte sich später aber zum radikalen Pazifisten. Kritischer äußert sich da schon Egon Erwin Kisch in „Ein Reporter wird Soldat“. In Klabunds Kurzgeschichte „Die Briefmarke auf der Feldpostkarte“ kommt die Erschütterung mit der Post.

Vor allem die literarischen Zeugnisse auf der zweiten Audio-CD dokumentieren das Grauen und das Trauma des Ersten Weltkrieges. Hier finden sich Texte von Lion Feuchtwanger, Arnold Zweig, Anna Seghers, Bertolt Brecht oder Kurt Tucholsky. In der abschließenden Geschichte „Schweigen über Verdun“ von Erich Maria Remarque sind schließlich Schatzsucher mit Metallsuchgeräten auf den verlassenen Schlachtfeldern unterwegs.

Für das Audiobuch (153 Min. Spieldauer) konnten namhafte Sprecher/innen gewonnen werden (Wolfgang Gerber, Thomas Dehler, Alexis Krüger, Claudia Gräf, Carolin Haupt und Jeremias Koschorz), die die Texte, Erlebnisse und Gemütslagen hervorragend umgesetzt haben. So wird dem Hörer die unterschiedliche Atmosphäre dieser historischen vier Jahre nahegebracht.

Ein Wort noch zum hervorragenden Digipack, das sich mit einem äußerst ansprechenden Outfit präsentiert. Das 32seitige Booklet ist sehr informationsreich: mit Kurzbiografien der Autoren/innen und Sprecher/innen, einigen Textauszügen und zahlreichen historischen Fotos des Ersten Weltkrieges. Ein Hörbuch, das aus der Vielzahl der 1914-1918-Publikationen wohltuend herausragt.

Titelbild

Hans Fallada / Anna Seghers / Ernst Toller / Egon Erwin Kisch / Ludwig Renn / Georg Trakl / Ernst Glaeser / Arnold Zweig / Rosa Luxemburg / Bertolt Brecht / Kurt Tucholsky / Erich Maria Remarque: 1914 - 1918 . Große Autoren erzählen vom Ersten Weltkrieg.
BUCHFUNK Hörbuchverlag, Leipzig 2013.
2 CDs (153 Min.) , 19,90 EUR.
ISBN-13: 9783868471281

Weitere Rezensionen und Informationen zum Buch