Literaturkritik.de in Literatur Radio Bayern

Seit  September 2015 kann man einige der Artikel aus literaturkritik.de nicht nur lesen, sondern auch hören. Wöchentlich erscheint an jedem Dienstag ein neuer Beitrag in Literatur Radio Bayern. Genaueres dazu ist in einem Gespräch über unsere Zeitschrift zu erfahren, das dieses Podcast Radio am 8. September auf seiner Website veröffentlichte und mit dem es dort die Serie der Beiträge einleitete. Das Literatur Radio Bayern (LRB) auf der Radioplattform der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) wurde vom Freien Deutschen Autorenverband (FDA) und vom Verband deutscher Schriftsteller (VS) gegründet. Initiator für die Zusammenarbeit mit literaturkritik.de war der 1. Vorsitzende des FDA Bayern Dr. Uwe Kullnick.

Bisher gesendete Beiträge

17. Januar 2017: Galina Hristeva über Lea Goldberg: Verluste – Antonia gewidmet. Roman (aus literaturkritik.de 1/2017)

10. Januar 2017: Natalia Blum-Barth über Terézia Mora: Die Liebe unter Aliens (aus literaturkritik.de 12/2016)

3. Januar 2017: Dirk Kaesler über Helmut Dietl: A bissel was geht immer. Unvollendete Erinnerungen (aus literaturkritik.de 12/2016)

27. Dezember 2016: Heribert Hoven über Peter Rühmkorf: Sämtliche Gedichte (aus literaturkritik.de 12/2016)

20. Dezember 2016: Klaus Hammer über Birgit Poppe: Kandinsky und seine Zeit (aus literaturkritik.de 12/2016

13. Dezember 2016: Manfred Orlick über die Luther-Biografie von Willi Winkler (aus: literaturkritik.de 11/2016)

6. Dezember 2016: Dietmar Jacobsen über Sibylle Berg: Wunderbare Jahre. Als wir noch die Welt bereisten (aus: literaturkritik.de 11/2016)

29. November 2016: Manfred Orlick über Kristina Spohr: Helmut Schmidt. Der Weltkanzler (aus: literaturkritik.de 11/2016) .

22. November 2016: Beat Mazenauer über  Eva Schmidts Roman „Ein langes Jahr“ (aus: literaturkritik.de 10/2016)

15. November 2016: Stefan Jäger über Volker Leppin: Die fremde Reformation. Luthers mystische Wurzeln (aus: literaturkritik.de 11/2016)

8. November 2016: Thomas Anz über Eberhard Rathgeb: Am Anfang war Heimat. Auf den Spuren eines deutschen Gefühls (aus: literaturkritik.de 9/2016)

1. November 2016: Monika Grosche über Elena Ferrantes Roman „Meine geniale Freundin“ (aus: literaturkritik.de 9/2016)

25. Oktober 2016: Sebastian Engelmann über Margriet de Moors Roman „Auf der Suche nach dem Ende der Nacht“ (aus: literaturkritik.de (literaturkritik.de 10/2016).

18. Oktober 2016: Beat Mazenauer über A.F.Th. van der Heidens „Das Biest“ (aus: literaturkritik.de 10/2015)

11. Oktober 2016: Martina Neuendorff über Leon de Winters Thriller „Geronimo“ (aus: literaturkritik.de 10/2016)

4. Oktober 2016: Manfred Orlick zum 400. Geburtstag von Andreas Gryphius (aus literaturkritik.de 10/2016)

27. September 2016: Dietmar Jacobsen über Tommy Wieringas Roman „Dies sind die Namen“ (aus: literaturkritik.de 10/2016)

20. September 2016: Anton Philipp Knittel über Arnold Stadlers Roman „Rauschzeit“ (aus: literaturkritik.de 9/2016)

13. September 2016: Lothar Struck über Reinhard Kaiser-Mühlecker: Fremde Seele, dunkler Wald. Roman (aus:  literaturkritik.de 9/2016)

6. September 2016: Dietmar Jacobsen über Katja Lange-Müller: Drehtür. Roman (aus: literaturkritik.de 9/2016)

30. August 2016: Christophe Fricker über Wulf Kirsten: Die Poesie der Landschaft. Gedichte, Gespräche, Lektüren (aus: literaturkritik.de 7/2016)

23. August 2016: Jochen Vogt: (Fast) Alles über Krimis… in 10 einfachen Sätzen (aus: literaturkritik.de 8/2016)

16. August 2016: Thomas Anz: Angst – Realität und Fiktion. Über den Grund des Vergnügens an erschreckenden Gegenständen (aus: literaturkritik.de 8/2016)

9. August 2016: Stefan Jäger über Saša Stanišic: Fallensteller (aus: literaturkritik.de 7/2016)

2. August 2016: Markus Joch: Der Sportweltensammler. Wozu hat der Schriftsteller Ilija Trojanow 80 olympische Disziplinen trainiert und beschrieben? (aus: literaturkritik.de 8/2016)

26. Juli 2016: Dietmar Jacobsen: Eine Mitschuld, dass es die DDR so lange gab? Am Beispiel Bertolt Brechts untersucht Uwe Kolbe die Rolle von Dichtern in totalitären Regimen (aus: literaturkritik.de 8/2016)

19.Juli 2016: Sabrina Wagner über Andreas Maier: Mein Jahr ohne Udo Jürgens (aus: literaturkritik.de 7/2016)

12. Juli 2016: Glosse von Luise F. Pusch: Brexit, Brexitus oder Braustritt. Sollte Englisch EU-Arbeitssprache bleiben? (aus: literaturkritik.de 6/2016)

5. Juli 2016: Thomas Anz: Bleibt Freud schlechter ediert als Hitler oder Heidegger? Zu den ersten Bänden der von Christfried Tögel herausgegebenen Gesamtausgabe (aus literaturkritik.de 4/2016)

28. Juni 2015: Simone Sauer-Kretschmer über den Roman „Das Kleid meiner Mutter“ von Anna Katharina Hahn (aus: literaturkritik.de 5/2016)

21. Juni 2015: Hiltrud Häntzschel: Eine unglückliche Liebe. Wolfgang Koeppen und Sybille Schloß (aus: literaturkritik.de 6/2016)

14. Juni 2015: Dietmar Jacobsen über den Roman „Unterleuten“ von Juli Zeh (aus: literaturkritik.de 5/2016)

7. Juni 2016: Beat Mazenauer über den Roman „Frohburg“ von Guntram Vesper (aus: literaturkritik.de 6/2016)

31. Mai 2016: Dieter Lamping: Bob Dylan. Mutmaßungen über eine Maske (aus: literaturkritik.de 6/2016)

24. Mai 2016: Tobias Gunst über den Roman „Q“ von Luther Blissett (aus: literaturkritik.de 5/2016)

17. Mai 2016: Manfred Orlick: Mit Hamlet betrat erstmals der neuzeitliche Mensch die Theaterbühne Eine Betrachtung zum 400. Todestag von William Shakespeare (aus: literaturkritik.de 5/2016)

10. Mai 2016: Manuel Bauer über Ferdinand von Schirach: Recht und Moral im Angesicht des Terrors (aus: literaturkritik.de 4/2016)

3. Mai 2016: Barbara Mahlmann-Bauer: Imre Kertész – ein Nachruf. Das Glück des Auschwitz-Rückkehrers war das Schreiben, sein Werk ist für die ihn Überlebenden ein Schatz (aus: literaturkritik.de 4/2016)

26. April 2016: Johannes Kolja Badzura: Von Willkommenskultur, Verstehensproblemen und Flüchtlingsquallen. Ein Essay zu den zeitgenössischen europäischen Flüchtlingsromanen „Gehen, ging, gegangen“ (2015) von Jenny Erpenbeck, „Assommons les pauvres!“ (2011) von Shumona Sinha und „The other hand“ (2008) von Chris Cleave (aus: literaturkritik.de 4/2016)

12. April 2016: Glosse von Dieter Lamping: Gedichte, ernst genommen. Eine Sondierung (aus: literaturkritik.de 4/2016)

5. April 2016: Rezension von Peter Mohr zu Siegfried Lenz: Der Überläufer (aus literaturkritik.de 3/2016)

29. März 2016: Marcel Reich-Ranicki: Der Dichter unserer Niederlagen. Zum Tod des großen deutschen Schriftstellers Wolfgang Koeppen – Ein Nachruf vor 20 Jahren (aus literaturkritik.de 4/2016)

22. März 2016: Rezension von Jens Flemming zu Reiner Engelmann: Der Fotograf von Auschwitz. Das Leben des Wilhelm Brasse (aus literaturkritik.de 3/2016)

15. März 2016: Thomas Anz: 1916 simultan. Expressionismus, Dadaismus und die Gleichzeitigkeit des Ungleichen (aus literaturkritik.de 2/2016)

8. März 2016: Renate Brosch zum 100. Todestag von Henry James: Zwischen Amerika und Europa. Über Henry Jamesʼ kosmopolitische Weitsicht (aus literaturkritik.de 3/2016)

1. März 2016: Abschied von Umberto Eco. Zu den Zeichen und Werken einer Ikone der Weltkultur. Von Jürgen Trabant (aus literaturkritik.de 3/2016)

23. Februar 2016: Katharina Rudolph über Leonhard Franks Novellensammlung „Der Mensch ist gut“ – Ein fast vergessenes Mahnmal des Pazifismus (aus literaturkritik.de 2/2016)

16. Februar 2016: Rezension von Martin Ingenfeld zu Martin Mittelmeier: DADA. Eine Jahrhundertgeschichte (aus literaturkritik.de 2/2016)

9. Februar 2016: Rezension von Stefan Höppner zu Gerhard Henschel: Künstlerroman (aus literaturkritik.de 1/2016)

2. Februar 2016: Rezension von Friederike Gösweiner zu Paul Michael Lützeler: Publizistische Germanistik. Essays und Kritiken (aus literaturkritik.de 1/2016)

26. Januar 2016: Rezension von Oliver Pfohlmann zu Oliver Sacks: On the Move. Mein Leben (aus literaturkritik.de 1/2016)

19. Januar 2016: Rezension von Hannelore Piehler zu Cornelia Funkes „Reckless – Das goldene Garn“ (aus literaturkritik.de 12/2015)

12. Januar 2016: Rezension von Paula Böndel zu Molly McCloskeys „Starke Sonne, schwacher Mond“ (aus literaturkritik.de 12/2015)

5. Januar 2016: Rezension von Georg Patzer zu Rudyard Kiplings Reiseberichten „Von Ozean zu Ozean. Unterwegs in Indien, Asien und Amerika“ aus Anlass seines 150. Geburtstags (aus literaturkritik.de 1/2016)

29. Dezember 2015: Rezension von Ulrike Schuff zu Katharina Hackers Roman „Skip“ (aus literaturkritik.de 12/2015).

22. Dezember 2015: Rezension von Anne Amend-Söchting zu Juli Zeh „Jetzt bestimme ich!“ (aus literaturkritik.de 12/2015)

15. Dezember 2015: „Daheim in der Fremde oder fremd zu Hause“. Ein Essay von Kristina Reiss über Junge Israelis auf der Suche nach einer neuen Heimat in Berlin – 70 Jahre nach der Shoah (aus literaturkritik.de 11/2015)

8. Dezember 2015: Rezension von Martin Mann zu Günter Grass: „Vonne Endlichkait“ (aus literaturkritik.de 12/2015)

1. Dezember 2015: Rezension von Oliver Pfohlmann zu Anton Tantners „Die ersten Suchmaschinen. Adressbüros, Fragämter, Intelligenz-Comptoirs“ (aus literaturkritik.de 11/2015).

24. November 2015: Rezension von Regina Roßbach zu Navid Kermanis Essays „Zwischen Kafka und Koran. West-östliche Erkundungen“ (aus literaturkritik.de 12/2015)

17. November 2015: Rezension von Thorsten Schulte zu dem Ausstellungskatalog „Audrey Hepburn: Portraits einer Ikone“ (aus literaturkritik.de 11/2015)

10. November 2015: Rezension von Joachim Seng zu Hugo Winters Erzählung „Sommerfrische. Hugo von Hofmannsthal – Eine Auflösung“ (aus literaturkritik.de 11/2015)

3. November 2015: Rezension von Stefan Jäger zu Jenny Erpenbecks Roman „Gehen, ging, gegangen“ (aus literaturkritik.de 10/2015)

27. Oktober 2015: Rezension von Sascha Seiler zu Jonathan Franzens Roman „Unschuld“ (aus literaturkritik.de 10/2015)

13. Oktober 2015: Rezension von Ksenia Gorbunova zu dem dokumentarliterarischen Buch „Die letzten Zeugen“ der Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch (aus literaturkritik.de 12/2014)

13. Oktober 2015: Rezension von Martin Schönemann zu Rolf Lapperts Roman „Über den Winter“ (aus literaturkritik.de 10/2015)

6. Oktober 2015: Rezension von Stefan Jäger zu Harald Martenstein / Tom Peuckert: „Schwarzes Gold aus Warnemünde“. Roman (aus literaturkritik.de 10/2015)

29. September 2015: Rezension von Klaus Hübner zu Friedrich Reck-Malleczewen: „Tagebuch eines Verzweifelten. Zeugnis einer inneren Emigration“ (aus literaturkritik.de 9/2015)

22. September 2015: Rezension von Lutz Hagestedt zu Holger Wolandt: „Selma Lagerlöf. Värmland und die Welt. Eine Biografie“ (aus literaturkritik.de 9/2015)

15. September 2015: Rezension von Beat Mazenauer zu Patrick Modianos Roman „Damit du dich im Viertel nicht verirrst“ (aus literaturkritik.de 9/2015)

8. September 2015: Uwe Kullnick vom Freien Deutschen Autorenverband und Literatur Radio Bayern im Gespräch mit Thomas Anz über die Zeitschrift Literaturkritik.de und den Beginn der Kooperation