Die Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse 2017

Auch dieses Jahr sind wieder jeweils fünf Titel aus den Kategorien „Belletristik“, „Sachbuch/Essayistik“ und „Übersetzung“ für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Diese wurden von der Jury unter der Leitung von Kristina Maidt-Zinke aus insgesamt 365 eingereichten Werken ausgewählt. Die Preisträger werden am 23. März bekannt gegeben.

Einige Titel wurden in literaturkritik.de bereits rezensiert. Wir ergänzen die Angaben dazu in der folgenden Auflistung kontinuierlich. Die Nomminierten sind:

Belletristik

Lukas Bärfuss: Hagard (Wallstein). Weitere Informationen

Brigitte Kronauer: Der Scheik von Aachen (Klett-Cotta). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 01/2017

Steffen Popp: 118 (Kookbooks). Weitere Informationen

Anne Weber: Kirio (S. Fischer). Weitere Informationen

Natascha Wodin: Sie kam aus Mariupol (Rowohlt). Weitere Informationen

Sachbuch/Essayistik

Leonhard Horowski: Das Europa der Könige. Macht und Spiel an den Höfen des 17. und 18. Jahrhunderts (Rowohlt). Weitere Informationen

Klaus Reichert: Wolkendienst. Figuren des Flüchtigen (S. Fischer). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 12/2016

Jörg Später: Siegfried Kracauer. Eine Biographie (Suhrkamp). Weitere Informationen

Barbara Stollberg-Rilinger: Maria Theresia. Die Kaiserin in ihrer Zeit (C.H.Beck). Weitere Informationen

Volker Weiß: Die autoritäre Revolte. Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes (Klett-Cotta). Weitere Informationen

Übersetzung

Holger Fock und Sabine Müller: übersetzten aus dem Französischem: Mathias Enard: Kompass (Hanser Berlin). Weitere Informationen
Rezension in literaturkritik.de 12/2016

Gregor Hens: übersetzte aus dem Englischen: Will Self: Shark (Hoffmann und Campe). Weitere Informationen

Eva Lüdi Kong: übersetzte aus dem Chinesischen Ungewisser Verfasser: Die Reise in den Westen (Reclam). Weitere Informationen

Gabriele Leupold: übersetzte aus dem Russischen: Andrej Platonow: Die Baugrube (Suhrkamp). Weitere Informationen

Petra Strien: übersetzte aus dem Spanischen: Miguel de Cervantes: Die Irrfahrten von Persiles und Sigismunda (Die Andere Bibliothek). Weitere Informationen