Zur November-Ausgabe 2017

In literaturkritik.de sind bisher drei Themenschwerpunkte zu „500 Jahre Reformation“ erschienen: in der Mai-Ausgabe 2017, der November-Ausgabe 2016 und der Mai-Ausgabe 2016. In dieser Ausgabe erscheint nun, unserer Mittelalter-Redaktion sei Dank, mit Teil IV die letzte Folge.

Zu historischen Vergegenwärtigungen und erinnernden Wiederbelebungen von Vergangenem in der Ausgabe gab es etliche weitere Anlässe: neben Todesfällen bedeutender Persönlichkeiten das Ende der Gruppe 47 im Herbst 1967, mit einem offiziellen Abschiedstreffen 10 Jahre danach. Vor 70 Jahren ins Leben gerufen, hat sie die Geschichte der deutschen Literatur und Literaturkritik in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts maßgeblich mitgeprägt – über ihr Ende hinweg.

Über die Grenzen der deutschen Sprache hinaus weisen die von unserer Komparatistik-Redaktion initiierten Erinnerungen an den Literaturwissenschaftler, Romanisten und Kulturphilosophen Erich Auerbach, der vor 125 Jahren, am 9. November 1892, als Sohn jüdischer Eltern in Berlin geboren wurde, in den 1930er Jahren Professor an der Universität Marburg war, bis ihn 1935 die Nationalsozialisten von seinem Amt suspendierten. Auerbach emigrierte anschließend nach Istanbul und ist vor 60 Jahren in den USA gestorben. Sein 1946 erschienenes Hauptwerk Mimesis. Dargestellte Wirklichkeit in der abendländischen Literatur wurde in etwa 30 Sprachen verbreitet.

Die vorgesehenen Beiträge zu diesen Themen liegen noch nicht alle vor. Was fehlt, wird im Laufe des Monats nachgereicht. Das gilt auch für die vielfältigen Themenbereiche, die daran anschließen.