Feinste zamonische Hochliteratur

Walter Moers' zweiter Husarenstreich "Ensel und Krete" als Taschenbuch

Von André SchwarzRSS-Newsfeed neuer Artikel von André Schwarz

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

Mit "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" legte Walter Moers 1999 einen "literarischen Husarenstreich" (Die Zeit) vor, auf knapp 700 Seiten erschuf er mit dem Kontinent Zamonien ein bemerkenswertes Universum, bevölkert von fabelhaften Bolloggs, Tratschwellen, Stollentrollen und Buntbären. In seinem jüngst als Taschenbuch erschienenen "Märchen" "Ensel und Krete" entführt er die Leser abermals auf diese geheimnisvolle Insel.

Genau genommen ist das Buch auch gar nicht von Moers, sondern von Hildegunst von Mythenmetz, dem größten zamonischen Dichter - Moers hat es lediglich "aus dem Zamonischen übertragen, illustriert und mit einer halben Biographie des Dichters versehen".

Held ist diesmal auch nicht der Buntbär Blaubär, sondern Hauptfiguren sind die beiden niedlichen Fhernhachenkinder Ensel und Krete, die sich im Großen Wald verlaufen haben und Bekanntschaft machen mit den absonderlichsten Gestalten. Um mit Mythenmetz zu sprechen: "Ein gemeingefährlicher Laubwolf. Unsterbliche Sternenstauner. Ehrgeizige Erdgnömchen. Ein unberechenbarer Stollentroll. Die Mythemetzsche Abschweifung. Kokette Elfenwespen. Geheimbären. Eine Waldspinnenhexe. Blutsaugende Fledertratten. (...( Doppelköpfige Wollhühnchen. Dreiäugige Schuhus. (...( Um nur das Gröbste zu nennen". Wie wahr.

Wem das alles sehr spanisch vorkommt, der sollte die Finger davon lassen, wer aber wissen möchte, was um alles in der Welt eine Mythenmetzsche Abschweifung ist oder warum Hildegunst im Clinch mit einem bekannten Literaturkritiker liegt, dem sei dieses Buch uneingeschränkt zu empfehlen. Nicht nur die Irrungen und Wirrungen des Großen Waldes machen die Lektüre zu einem Erlebnis, das Werk gewinnt vor allem durch seine zahllosen Anspielungen und Seitenhiebe auf den Literaturbetrieb und die Selbstherrlichkeit von Autoren. Endlich darf ein Schriftsteller mitten im Buch sein eigenes Werk in den Himmel loben, auf seine großartigen Wortstellungen hinweisen oder an der Politik herumnörgeln.

Titelbild

Walter Moers: Ensel und Krete. Ein Märchen aus Zamonien von Hildegunst von Mythenmetz.
Goldmann Verlag, München 2000.
256 Seiten, 9,90 EUR.
ISBN-10: 3442450179

Weitere Informationen zum Buch





LESERBRIEF SCHREIBEN
DIESEN BEITRAG WEITEREMPFEHLEN
DRUCKVERSION
NEWSLETTER BESTELLEN