Ein Luder, aber keine Dirne

Arthur Schnitzlers "Fräulein Else" als Hörbuch

Von André SchwarzRSS-Newsfeed neuer Artikel von André Schwarz

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

Fräulein Else, die neunzehnjährige Tochter aus gutem Hause, schön und ehrgeizig, lebt in den Tag hinein und träumt sich ihre Welt zusammen. Sie kokettiert mit ihrer weiblichen und sexuellen Identität und gibt sich ihren spätpubertären Irrungen und Wirrungen hin. Diese Unbeschwertheit findet ein abruptes Ende, als ihre Mutter sie per Brief anfleht, den alternden Kunsthändler von Dorsday zu bitten, ihrem Vater Geld zu leihen, da dieser Spielschulden hat und kurz vor einem Prozess steht. Dorsday willigt ein, stellt jedoch eine Bedingung: Er verlangt von Else, sie solle sich ihm nackt präsentieren. "Nichts anderes verlange ich von Ihnen, als eine Viertelstunde dastehen dürfen in Andacht vor Ihrer Schönheit." Dies stürzt Else in einen kaum zu lösenden Konflikt: Sie schwankt zwischen einer empörten Beschämung und der Verpflichtung, ihre Familie zu retten. Arthur Schnitzlers 1924 erstmals erschienene Novelle liegt nun als Hörbuch von Kein & Aber Records vor.

Betrachtet man die schön aufgemachte CD, so wundert man sich auf den ersten Blick ungemein: Die 1941 geborene Wiener Schauspielerin Senta Berger scheint nicht gerade eine gute Besetzung für die 19-jährige Else zu sein. Die stets damenhaft und unerschütterlich wirkende Berger als Verkörperung des unsicheren, sprunghaften Teenagers? Doch schon nach wenigen Minuten ist man überzeugt. Man hätte kaum eine bessere Sprecherin finden können. Dies liegt nicht nur am Wiener Tonfall, der zu der wohlerzogenen Tochter passt. Mal naiv-kindlich, mal altklug und charmant moduliert Senta Berger ihre Stimme, spielend findet sie sich in die wechselnden Stimmungen Elses ein. Sie kokettiert mit der unschuldig-verhaltenen Erotik, macht die Inneren Monologe zu einem Hörvergnügen. Die Passagen, in denen sie als Dorsday spricht, meistert sie mit einer ironischen Anzüglichkeit, und wirkt dadurch sogar noch etwas überzeugender als im Gestus von Elses Naivität.

Auch wenn gelegentlich durchscheint, dass Senta Berger wesentlich älter ist als ihre Hauptperson - erkennbar in der anklingenden Abgeklärtheit -, ist sie dann letztlich doch die Idealbesetzung für ihre Lieblingsnovelle von Schnitzler. Auch wenn die Vorlage leicht gekürzt werden musste, ist auch die Hörbuchfassung von "Fraulein Else" ein vollendetes Erlebnis.

Titelbild

Arthur Schnitzler: Fräulein Else. Gelesen von Senta Berger.
Kein & Aber Verlag, Zürich 2002.
85 Minuten, 19,90 EUR.
ISBN-10: 3036911278

Weitere Informationen zum Buch





LESERBRIEF SCHREIBEN
DIESEN BEITRAG WEITEREMPFEHLEN
DRUCKVERSION
NEWSLETTER BESTELLEN