Alfred Döblins "Wallenstein" als kommentierte Gesamtausgabe im Taschenbuch

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

Alfred Döblins während des Ersten Weltkriegs entstandenes Meisterwerk "Wallenstein" erschien erstmals im Oktober 1920 bei S. Fischer in Berlin. Diese Erstausgabe wimmelte allerdings von zum Teil beträchtlichen Fehlern, die erst mit der Neuausgabe von 1965 - leider nicht vollständig - behoben wurden, in der aber auch einige Fehler und Ungenauigkeiten hinzukamen. Zu diffizil war offenbar die Entzifferung des Manuskripts von Döblin.

Erwin Kobel besorgte in langwieriger und genauester Arbeit eine historisch-kritische Edition, die sich auf die Erstausgabe, die Handschrift Döblins, dessen Quellen und Materialien stützt. Über 2.400 Fehler, ungerechtfertigte Eingriffe und Missinterpretationen wurden korrigiert, über die die umfangreichen textkritischen Anmerkungen Rechenschaft ablegen. Ergänzt wird der Text durch ein informatives Literaturverzeichnis, ein Personenverzeichnis und überaus großzügige Wort- und Sacherklärungen. Diese kommentierte Gesamtausgabe erschien im Jahr 2001 im Düsseldorfer Walter Verlag (vgl. dazu die Rezension von Thomas Lehr in literaturkritik.de 03/2002), war aber nicht gerade billig, daher ist es zu loben, dass der Deutsche Taschenbuch Verlag dankenswerterweise die hier vorliegende, günstige Taschenbuchausgabe aufgelegt hat.

A. S.


Titelbild

Alfred Döblin: Wallenstein. Roman.
Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2003.
1021 Seiten, 24,50 EUR.
ISBN-10: 3423130954

Weitere Informationen zum Buch





LESERBRIEF SCHREIBEN
DIESEN BEITRAG WEITEREMPFEHLEN
DRUCKVERSION
NEWSLETTER BESTELLEN