Schatzkammergut

Monika Portenlänger publiziert und kommentiert Frauen-Darstellungen auf Umschlagillustrationen und in den Schlagertexten der 1920er und frühen 1930er Jahre

Von Rolf LöchelRSS-Newsfeed neuer Artikel von Rolf Löchel

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

In den großen und kleinen Archiven dieser Welt staubt bekanntlich so mancher Schatz geduldig seiner Entdeckung entgegen. Einer dieser Schätze wurde unlängst gehoben: Monika Portenlänger hat einen bislang unbearbeitet in der Pfälzischen Landesbibliothek zu Speyer lagernden Nachlass an Notendrucken aus den 1920er bis 1950er Jahren gesichtet und anhand dieses Ausgangsmaterials ein reich bebildertes Buch erstellt, das allerdings nicht den gesamten durch das Quellenmaterial abgedeckten Zeitraum berücksichtigt, sondern sich ganz auf die Darstellungen von Frauen auf den Umschlagillustrationen und den Schlagertexten während der Weimarer Republik konzentriert.

"Welche Frauentypen tauchen im Schlagerrepertoire dieser Zeit auf? Inwiefern sind diese Typen charakteristisch für ihre Zeit? Was lässt sich anhand der Illustrationen und Texte über die Geschlechterverhältnisse aussagen? Und gibt das Material ein umfangreiches, realistisches Bild wieder oder spiegelt es nur die Sehnsüchte und Träume der Gesellschaft?" lautet die Fragenagenda, deren Beantwortung sich die Autorin zur Aufgabe gestellt hat. Zwar weiß Portenlänger in den einleitenden Bemerkungen nicht nur, dass das "ausschweifende, lustvolle, exzessive Leben verführerischer Frauen, das so oft in Berichten und Schlagern über die Goldenen 20er Jahre heraufbeschworen wird, meist ein Privileg wohlhabender Schichten sowie der künstlerischen Bohème" blieb und die "neue selbstbewusste Weiblichkeit [...] weit [davon] entfernt" war, "die privilegierte Stellung der Männer ernsthaft anzugreifen", sondern auch, dass sich das Geschlechterverhältnis in der Unterhaltungsmusik dieser Zeit als "Gewaltverhältnis" präsentierte, "in dem sich die männliche Angst und Unterwürfigkeit vor der sexuell übermächtig phantasierten Frau deutlich manifestiert". Doch erklärt sie wenige Seiten später allen Ernstes, "[d]er Vamp der frühen 20er Jahre" habe "erkannt, dass er sich Ansehen, Reichtum und Macht mit den typischen Waffen einer Frau, nämlich der betörenden Ausstrahlung und erotischen Anziehungskraft erkämpfen konnte", ohne auch nur die geringste kritische Distanz gegenüber dieser Männerfantasie und dem mit ihr verbundenen misogynen Geschlechterklischee erkennen zu lassen.

Auch lassen Portenlängers Interpretationen einiges zu wünschen übrig. Erschöpfen sich ihre Ausführungen zu den Umschlagillustrationen weithin in deren Beschreibung, fallen die - immerhin ein wenig ausführlicheren - Interpretationen der Schlagertexte nicht immer überzeugend aus. So macht der Autorin zufolge der Refrain des Liedes "Wenn wir Mädchen unter uns" deutlich, dass für die besungenen (Schul-)Mädchen "Liebe und Erotik die Bildung zur Nebensache degradieren". Dass der Text von einem Mann geschrieben wurde, berücksichtigt sie bei dieser Aussage allerdings nicht, und dem Schlager "Wer wird denn weinen, wenn man auseinandergeht" bescheinigt sie ungeachtet ihres berechtigten Verdikts, er sei "zynisch", eine "freie und nüchterne Auffassung von Liebe und Treue".

Zweifellos hat Portenlänger mit der Zusammenstellung und Beschreibung der Umschlagillustrationen eine nicht geringe Fleißarbeit vorgelegt. Allerdings brilliert ihr Text nicht eben mit originellen Thesen, sondern bietet über weite Strecken kaum mehr als eine Aneinanderreihung von Bildbeschreibungen und - oft umfangreichen - Zitaten aus Schlagertexten, denen gerade mal ein paar analysierende Sätze zugefügt werden. Das wäre auf Dauer ermüdend (zumal die oftmals klischee- und floskelhaften Formulierungen Portenlängers ein Übriges tun), wären da nicht fast auf jeder Seite die für ein solches Buch wirklich hervorragenden (und stets farbigen) Reproduktionen der untersuchten Umschlagillustrationen. Sie sind es, die den Erwerb des Buches lohnen.


Kein Bild

Monika Portenlänger: Kokettes Mädchen und mondäner Vamp. Die Darstellung der Frau auf Umschlagillustrationen und in Schlagertexten der 1920er und frühen 1930er Jahre.
Jonas Verlag, Marburg 2007.
128 Seiten, 15,50 EUR.
ISBN-13: 9783894453800

Weitere Rezensionen und Informationen zum Buch