Informationen über das Buch

Titelbild

Elazar Benyoëtz: Gottik. Eine Lesung.
Königshausen & Neumann, Würzburg 2019.
325 Seiten, 26,00 EUR.
ISBN-13: 9783826067488

Rezensionen von literaturkritik.de

Zur Zeit sind keine Rezensionen in literaturkritik.de vorhanden.

Rezensionen unserer Online-Abonnenten

Andere Rezensionen

Google-Suche in von uns ausgewählten Rezensionsorganen

Klappentext des Verlages

»Was soll Gott mit den Büchern tun,
die über ihn geschrieben werden: soll er sie lesen?«
Elazar Benyoëtz

Dichten,
Denken und Glauben haben etwas Gemeinsames: das Hören auf die Sprache.
Elazar Benyoëtz stellt es in seinen EinSätzen ganz in den Dienst des
Forschens nach Gott, getreu dem Grundsatz: »Die Quellen der Sprache, die
Quellen des Heils.« Das Thema eines Lebens wird nur einmal
angeschlagen. Um die Höhe des angeschlagenen Themas einhalten zu können,
muss man sich in Variationen darüber ergehen. In der deutschen Sprache
des Jerusalemer Dichters, ist die Rede von der heiligen Sprache der
Juden, von Gottes Stimme, vom Schweigen der Mystiker, der Weissagung der
Propheten, von Abrahams Redlichkeit und Hiobs Gegenrede, von der
Glaubwürdigkeit des Zweifels und der Schöpfung der Welt aus dem Wort.
Die Sprache des Glaubens ist das verlorene Thema, worüber der
Wortkomponist seine Variationen macht. Martin Buber plädierte
bekanntlich dafür, das besudelte Wort – Gott – nicht fallen zu lassen,
sondern ihm Aufmerksamkeit zu schenken. GOTTIK ist das Buch vieler
Aufmerksamkeiten und gleichsam der Versuch, »das Meer ans Land zu
ziehen«.

»Ich will vom Glauben sprechen, habe ich ihn? Von Gott reden, bin ich dazu befugt?
Warum soll ich vom Glauben sprechen, und was hat Gott davon, wenn ich gesprochen habe?«
Elazar Benyoëtz

Leseprobe vom Verlag

Zur Zeit ist hier noch keine Leseprobe vorhanden.

Informationen über den Autor

Zur Zeit sind hier keine Informationen über den Autor vorhanden. Autoren, die über ihr eigenes Buch informieren möchten, wenden sich bitte an die Redaktion von literaturkritik.de!

 

Suche nach Informationen über andere Bücher