1968 in der deutschen Literaturwissenschaft

Herausgegeben von Sabine Koloch


Einleitung

Ein wissenschaftsgeschichtliches Webprojekt zur 68er-Zeit
Ziele, Verlauf und Erfahrungen
Von Sabine Koloch

Stellungnahmen und Überlegungen zum Thema und folgenden Projekt

Die Nachkriegsgermanistik in der Kritik

„Der Sündenfall der deutschen Germanistik“ (1959)
Eine Relektüre der Kritik und der Reformvorschläge von Rudolf Walter Leonhardt
Von Roger Paulin

Formelle und informelle Debattenkontexte

Berichte und Kommentare zum Berliner Germanistentag 1968 in ausgewählten deutschen Tages- und Wochenzeitungen
Eine bibliographische Übersicht
Von Sabine Koloch und Bernd Dammann

Das Protokoll von Eva D. Becker zum Deutschen Germanistentag 7.–12. Oktober 1968 in Berlin
Von Sabine Koloch

IA-5-88 – Basisgruppe Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum um 1968
Beitrag zu einem wissenschaftsgeschichtlichen Forschungsprojekt
Von Klaus-Michael Bogdal

Das Assistenten-Flugblatt 1968/69

Das Münchner Assistenten-Flugblatt 1968/69
Ein Dokument der Diskriminierungs- und Emanzipationsgeschichte
Von Sabine Koloch

Die Assistenten-Flugblatt-Gruppe
Aktionsfelder, Orte, Kommunikationskanäle
Von Sabine Koloch

Die Lebensläufe in den Dissertationen von Marie Luise Gansberg, Hans-Wolf Jäger, Paul-Gerhard Völker und Werner Weiland
Von Sabine Koloch

Die Lehrveranstaltungen des Assistenten-Flugblatt-Kollektivsubjekts in den Vorlesungsverzeichnissen der Ludwig-Maximilians-Universität München
Von Sabine Koloch

1968 aus der Perspektive der Auslandsgermanistik

1968 aus der Perspektive einer Gallogermanistin
Ein ganzes Land steht still und denkt nach!
Von Marie-Hélène Quéval

1968 aus der Perspektive eines Anglogermanisten
Die Vorkommnisse in Deutschland wurden in Großbritannien mit einer Mischung aus Faszination, Besorgnis und Schrecken verfolgt
Von Roger Paulin

Marie Luise Gansberg (1933‒2003)

Marie Luise Gansberg: die Erfolgreiche, die Tabubrecherin, die Traumatisierte
Biografische Annäherungen an eine Achtundsechzigerin und eine Pionierin der "Feministischen Literaturwissenschaft"
Von Sabine Koloch

Marie Luise Gansbergs Weg zum Feminismus
Ein bedrückend später Aufklärungsversuch
Von Sabine Koloch

Mobbing, Seilschaften und Gruppendynamik
Kommentar und ein Appell
Von Hartmut Rosshoff

Ergänzendes zu Marie Luise Gansberg, zur Situation in Marburg und zum Problem der institutionellen Beschädigung schwieriger Begabungen in der Universität
Von Hans Peter Herrmann

Die Lehrveranstaltungen von Marie Luise Gansberg an den Universitäten Heidelberg, München und Marburg
Von Sabine Koloch und Madeleine Marti

Briefliche Begegnungen
Marie Luise Gansberg und Friedrich Sengle
Von Sabine Koloch

Die Graf-Moltke-Straße 7 in der östlichen Vorstadt Bremen
Domizil des Reformpädagogen Fritz Gansberg und seiner Großnichte Marie Luise Gansberg
Von Peter Strotmann

Paul-Gerhard Völker (1937‒2011)

Künsterisch bearbeitetes Porträtfoto von Paul-Gerhard Völker

Von der „Arbeitsgruppe für Fragen gewaltfreier Politik“ zur Basisgruppen-Bewegung
Erika und Paul-Gerhard Völker in der Linksdrift der 1960er-Jahre
Von Stefan Hemler

Die Leserzuschrift „Mißbrauch mit dem Andenken der Weißen Rose“ des Ehepaares Völker in der Süddeutschen Zeitung vom 16. März 1965 und die Erwiderung des Rektors der Ludwig-Maximilians-Universität München
Von Julian Klüttmann

Zur Bewerbung von Paul-Gerhard Völker an der Universität Bremen
Zeitliche Abfolge der Vorgänge 1976‒1979 nach der Akte 2/BK-Nr. 1863 des Universitätsarchivs Bremen
Von Sabine Koloch

Hartmut Rosshoff (* 1939)

Ein sehr subjektiver Rückblick auf 68
Brief in sechs Teilen
Von Hartmut Rosshoff

Hartmut Rosshoffs Blick zurück
Ergänzende Bemerkungen
Von Ulrich Harsch

Waren es wirklich die Väter?
Ein Kommentar
Von Albrecht Goeschel