Informationen über:
Volker Strebel

Geboren 1962 in Waldsassen/Oberpfalz.
Studium der evangelischen Religionspädagogik, sowie Germanistik, slavische Philologie und Deutsch als Fremdsprache.
Zahlreiche Veröffentlichungen vor allem über russische und tschechische Literatur.
Zuletzt: "Im Vertrautsein zuhause - Reiner Kunze und die tschechische Literatur", in: Matthias Buth / Günter Kunert (Hg.) "Dichter dulden keine Diktatoren neben sich", Weilerswirst 2013 sowie "Verzeichnis von Übersetzern aus dem Tschechischen ins Deutsche zwischen 1900 und 1945", in: Jozo Dzambo (Hg.) "Praha - Prag 1900 - 1945. Literaturstadt zweier Sprachen, vieler Mittler", Passau 2010. Seine neueste Veröffentlichung "Die Rezeption der tschechischen Literatur in der deutschsprachigen Welt" (zus. Mit Václav Maidl), in: Wolfgang F. Schwarz, Andreas Ohme, Jan Jirousek (Hg.) "Zugänge zur literatur- und kulturwissenschaftlichen Bohemistik", Band 2, Georg Olms Verlag Hildesheim erschien 2017.


Volker.Strebel@Verwaltung.uni-muenchen.de



Beiträge in literaturkritik.de von Volker StrebelRSS-Newsfeed neue Artikel von Volker Strebel:

Zahl der Beiträge: 174
Zuletzt erschienen:

Die Situation war surreal.
Andreas Petersen zeigt in „Die Moskauer“ monströse Mechanismen stalinistischer Macht in der Sowjetunion auf und belegt deren verhängnisvolle Übertragung in die junge DDR
Von Volker Strebel
Ausgabe 11-2019

Verdichtung der Existenz.
Die abgedruckten Gespräche und Interviews über einen Zeitraum von nahezu sieben Jahrzehnten ermöglichen Aufschlüsse über Entwicklungen wie auch Konstanten in Ernst Jüngers Denken
Von Volker Strebel
Ausgabe 10-2019


Anzeige aller Beiträge hier (nur für Online-Abonnenten von literaturkritik.de zugänglich)



zurück