Informationen über:
Volker Strebel

Geboren 1962 in Waldsassen/Oberpfalz.
Studium der evangelischen Religionspädagogik, sowie Germanistik, slavische Philologie und Deutsch als Fremdsprache.
Zahlreiche Veröffentlichungen vor allem über russische und tschechische Literatur.
Zuletzt: "Im Vertrautsein zuhause - Reiner Kunze und die tschechische Literatur", in: Matthias Buth / Günter Kunert (Hg.) "Dichter dulden keine Diktatoren neben sich", Weilerswirst 2013 sowie "Verzeichnis von Übersetzern aus dem Tschechischen ins Deutsche zwischen 1900 und 1945", in: Jozo Dzambo (Hg.) "Praha - Prag 1900 - 1945. Literaturstadt zweier Sprachen, vieler Mittler", Passau 2010. Seine neueste Veröffentlichung "Die Rezeption der tschechischen Literatur in der deutschsprachigen Welt" (zus. Mit Václav Maidl), in: Wolfgang F. Schwarz, Andreas Ohme, Jan Jirousek (Hg.) "Zugänge zur literatur- und kulturwissenschaftlichen Bohemistik", Band 2, Georg Olms Verlag Hildesheim erschien 2017.


Volker.Strebel@Verwaltung.uni-muenchen.de



Beiträge in literaturkritik.de von Volker StrebelRSS-Newsfeed neue Artikel von Volker Strebel:

Zahl der Beiträge: 182
Zuletzt erschienen:

Ein grandioses Problem.
Der Schriftsteller und Philosoph Wassilij Rosanow(1856-1919) beweist in „Die Welt am Ende“, dass er zu den schillerndsten Persönlichkeiten in der Literatur der russischen Moderne zählt
Von Volker Strebel
Ausgabe 07-2021

Poesie und Politik.
Anhand sechs Porträts tschechischer Schriftsteller präsentiert Reiner Kunze die unmittelbare Bedrohung poetischer Aufrichtigkeit durch ein totalitäres Regime
Von Volker Strebel
Ausgabe 06-2021


Anzeige aller Beiträge hier (nur für Online-Abonnenten von literaturkritik.de zugänglich)



zurück