Suche  

Autoren : Meyer, Conrad Ferdinand

Unterkategorie
 
Conrad Ferdinand Meyer, geboren am 11.10.1825 in Zürich, gestorben am 28.11.1898 in Kilchberg, Sohn des Juristen und Historikers Ferdinand Meyer (1799–1840) und von Elisabeth, geb. Ulrich (1802–1856), verheiratet seit 1875 mit Louise Ziegler. War einer der bedeutendsten Schweizer Dichter des Realismus. Unternahm 1857 Bildungsreisen nach Paris und München, 1858 mit seiner Schwester Betsy Meyer nach Rom, Florenz, Turin und 1871-72 nach Oberitalien, v.a. Venedig. Seine Schwester war seine Sekretärin, bis 1880 auch Mitautorin. 1864 und 1869 erschienen zwei Gedichtsammlungen. Der Durchbruch als Schriftsteller gelang ihm erst im Alter von über 45 Jahren mit dem Versepos "Huttens letzte Tage" (1871). Die Novelle "Das Amulett" (1873) und der Roman "Jürg Jenatsch" (1876) brachten erste Erfolge als Erzähler. In den 1880er Jahren wurde Meyer mit historischen Novellen zu einem Bestseller-Autor.


Angaben nach Historisches Lexikon der Schweiz, August 2017

K.S.W.


Artikel über Meyer in literaturkritik.de:

Stets im Interesse des Autors.
Conrad Ferdinand Meyer und Betsy Meyer korrespondieren mit ihrem Verleger über Korrekturen, Rezensionen und den Hausbau
Von Karin S. Wozonig
Ausgabe 09-2017






Aktualisiert am 2017-08-18 09:54:20
 
Kommentare
[Noch kein Kommentar]

Kommentar einfügen
(Die Zusendungen werden von der Redaktion zur Veröffentlichung freigeschaltet.)

 
Name
E-mail (Wird nicht veröffentlich, sondern nur für Rückfragen der Redaktion benutzt.)
Betreff
Bitte vor dem Absenden als Passwort den Titel von Goethes bekanntestem Drama mit 5 Buchstaben eintragen:
Passwort