Rezensionen von Martin A. Hainz

Black holocaust?.
Steffen Klävers‘ Band „Decolonizing Auschwitz?“ untersucht die mitunter unglückseligen Beiträge der postcolonial studies zur Holocaustforschung
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 07-2019

Lesen als kompensatorischer Heilsweg: steinig, aber lohnend.
Mit 35 Jahren Verspätung ist Anselm Haverkamps Habilitationsschrift „Klopstock/Milton – Teleskopie der Moderne“ erschienen
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 03-2019

Überstürztes.
Egyd Gstättner nimmt sich der (Literatur-)Geschichte leichtfertig an
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 03-2018

Ein Satz, wie er sein soll.
Der Sammelband „Seitenweise“ stellt sich die Frage, was das Buch sei
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 11-2011

Verwirbelungen.
Elisabeth von Samsonows Buch „Egon Schiele: Ich bin die Vielen. Ein Forschungsbericht“ schwankt zwischen Manieriert- und Verstiegenheit
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 02-2011

Ein Glücksfall.
Über Nora Gomringers Gedichtband „Klimaforschung“
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 11-2009

Polylog in statu nascendi.
Margul-Sperbers „Die Buche“
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 10-2009

Unverlorene Sprache – Martin A. Hainz‘ gesammelte Essays zu Paul Celan
Ausgabe 10-2009

Reiner Formsinn.
Ein Sammelband über Mystik und Medien
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 10-2009

Autoren- wie auch Thierenschaft.
Über Uwe Schüttes "Die Poetik des Extremen"
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 03-2009

Von Winnetou gelernt.
In Manfred Wieningers neuem Krimi regiert die gutbürgerliche Verwüstung
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 06-2008

Formsache, nicht der Form halber.
Felix Philipp Ingolds Gedichtband "Tagesform"
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 12-2007

Brechungen.
Zu Rüdiger Görners kulturkritischem Versuch "Das Zeitalter des Fraktalen"
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 11-2007

Roter Wein.
Zu Manfred Wieningers Krimi "Der Engel der letzten Stunde"
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 10-2007

Poesie-Archäologie.
Zur Wiederentdeckung von Otto Nebels Ursonate "Unfeig"
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 11-2006

Nicht farblos.
Wolfgang Ullrichs und Juliane Vogels Sammelband zur Farbe Weiß
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 10-2006

"Abrakadabra-Theologien".
Warum man Michel Onfrays Buch "Wir brauchen keinen Gott" nicht lesen muss
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 10-2006

Reine Wollust?.
Michel Onfrays Theorie der Autoerotik mangelt es an Stringenz
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 08-2006

Ordnung und Unordnung.
Evelyn Grills Roman "Der Sammler" liefert einen Scherenschnitt des Grauens
Von Martin A. Hainz
Ausgabe 06-2006