Das Land steht still

Clemens Eichs "Aufzeichnungen aus Georgien"

Von Saskia SchulteRSS-Newsfeed neuer Artikel von Saskia Schulte

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

"Ich vergewisserte mich im Atlas, daß es Georgien wirklich gibt. Tapfer wiederholte ich, es gibt Georgien", schreibt Clemens Eich in seinen "Aufzeichnungen"; einem Text, der nicht beendet wurde über ein Land, das kaum angefangen hat, zu existieren. Das Fragment handelt von Reisen nach Georgien, die immer auch Reisen zum eigenen, fremden Ich sind. Der Erzähler macht Bekannschaft mit Landschaft und Gesellschaft Georgiens und ist beeindruckt: von der Möglichkeit, im Dunkeln so zu leben, als sei es hell, denn es gibt kaum Licht. Von den langwierigen und alkoholreichen Ritualen bei Tisch, mit denen der Gast gepeinigt wird. Vom Stillstand in einem Land, in dem es kaum Strom gibt, kaum einen Willen zum Wiederaufbau der beschädigten Gebäude, kaum eine Infrastruktur.

Dennoch wird der Erzähler mit einem Nationalstolz konfrontiert, der widersinnig erscheint, denn die Georgier wissen nicht einmal, ob sie zu Europa oder zu Asien gehören. Trotzdem ist Georgien eine Heimat; ein Georgier kehrt immer wieder zurück, selbst wenn er im Land der Träume war: in Deutschland. Für den deutschen Erzähler ist Georgien das Land der Träume: er träumt davon, daß es noch ein anderes Georgien gibt als das düstere, kalte, dreckige Georgien, das er auf seiner ersten Reise kennengelernt hat. Und so zieht es den Erzähler wieder in das "Land, in dem das Sterben und Töten selbstverständlich und pathetisch zum Leben gehören und die Umarmung der Liebe die Nähe einer tödlichen Wunde ahnen läßt."

Clemens Eich starb vor Fertigstellung seines Textes, überliefert sind ausgeschriebene Passagen und ein großer Teil Notizen. Doch das Fragmentarische hat, gerade da es von Georgien handelt, seinen Reiz. Die Ausschnitte wirken wie literarische Dokumentation verschiedenster georgischer Themen, Begegnungen, Erlebnisse, die nur noch nicht zusammengeschnitten und kommentiert worden sind. Aber es ist alles da, als warte es darauf, zusammengesetzt zu werden: um Georgien zu werden.

Kein Bild

Clemens Eich: Aufzeichnungen aus Georgien.
S. Fischer Verlag, Frankfurt a. M. 1999.
125 Seiten, 16,40 EUR.
ISBN-10: 3100170075

Weitere Rezensionen und Informationen zum Buch