Informationen über das Buch

Titelbild

Hilaire Bellocs: Klein-Kinder-Bewahr-Anstalt. Fünfzehn erbauliche Geschichten zur Warnung vor den schlimmen Folgen jugendlichen Überschwanges.
Ausgewählt und nachgedichtet von Hans Magnus Enzensberger.
Steidl Verlag, Göttingen 2019.
62 Seiten, 20,00 EUR.
ISBN-13: 9783958294332

Rezensionen von literaturkritik.de

Zur Zeit sind keine Rezensionen in literaturkritik.de vorhanden.

Rezensionen unserer Online-Abonnenten

Andere Rezensionen

Google-Suche in von uns ausgewählten Rezensionsorganen

Klappentext des Verlages

Diese Sammlung von Hilaire Bellocs wunderbar makaberen und doch leichtfüßigen Versen spricht das innere Kind in uns allen an. Hier treffen sich die gemeinsten der wohlsituierten Kinder, die Belloc nur allzu gern für ihre Laster und Dummheiten bestraft – zum Beispiel Rebecca »mit der es ein schlimmes Ende nahm, weil sie immer mit Türen schlug«, Jim, »der, weil er seinem Kindermädchen davonlief, von einem Löwen gefressen wurde« oder Matilda, »die verbrannte, weil sie immer log«.
Ausgewählt und nachgedichtet von Hans Magnus Enzensberger, stammen diese »fünfzehn erbaulichen Geschichten zur Warnung vor den schlimmen Folgen jugendlichen Überschwangs« aus Bellocs Cautionary Tales for Children von 1907 und den New Cautionary Tales von 1930. Ursprünglich als Satiren auf die ernste Victorianische Poesie angelegt, aber schließlich zur Erziehung, moralischen Ertüchtigung und ganz bestimmt zum Angst und Bange machen, in zahllosen Kinderzimmern vorgelesen, wurden Hilaire Bellocs Verse in England zum Klassiker und ebenso populär wie bei uns die Geschichten von Wilhelm Busch.

Leseprobe vom Verlag

Zur Zeit ist hier noch keine Leseprobe vorhanden.

Informationen über den Autor

Zur Zeit sind hier keine Informationen über den Autor vorhanden. Autoren, die über ihr eigenes Buch informieren möchten, wenden sich bitte an die Redaktion von literaturkritik.de!

 

Suche nach Informationen über andere Bücher