Leserbriefe

Leserbrief-Archiv

Leserbriefe seit 2003

Wenn Sie einen Leserbrief zu einem unserer Artikel schreiben wollen, klicken Sie bitte unter diesem Artikel "Leserbrief schreiben" an. Leserbrief und Artikel werden dann miteinander verlinkt. Um einen Leserbrief zu schreiben, der sich nicht auf einen bestimmten Artikel bezieht, verwenden Sie bitte dieses Formular. Beides ist hier nur für angemeldete Mitarbeiter oder Online-Abonnenten möglich. Sie können Ihren Leserbrief aber auch an redaktion@literaturkritik.de schicken.


Reiner Wadel schrieb uns am 15.05.2023
Thema: Redaktion Gegenwartskulturen: Corinna Schlicht, Marie Kramp und Janneke Eggert geben den Sammelband „Literatur und Arbeitswelten. Ästhetische und diskursive Strategien zur Darstellung von Arbeit in der deutschsprachigen Literatur seit 2000“ heraus

Ich frage mich, warum ein Buch von noch nicht einmal 300 Seiten 76€ kosten soll.
Vielleicht, weil nur öffentliche (Uni-) Bibliotheken als Käufer in Frage kommen, die jeden Preis bezahlen müssen?

Antwort schreiben

Reiner Wadel schrieb uns am 11.05.2023
Thema: Thomas Anz: Bücherverbrennung vor 90 Jahren
Jürgen Serkes neu aufgelegter Band „Die verbrannten Dichter“

Nicht zu vergessen Walter Benjamin, 1940 Portbou.

Antwort schreiben

Günter Helmes schrieb uns am 08.03.2023
Thema: Manfred Orlick: Einst ein gefeierter, heute ein fast vergessener Autor
Zum 150. Geburtstag des jüdischen Schriftstellers Jakob Wassermann

Danke, dass Sie an Wassermann (und Marta Karlweis) erinnern - er (und sie) haben weiterhin viele Leser verdient.

Antwort schreiben

Klaus Müller-Salget schrieb uns am 01.03.2023
Thema: Redaktion literaturkritik.de: Zum 75. Geburtstag von Thomas Anz
Eine Gratulation der Redaktion

Ich möchte mich den Gratulanten anschließen. Seit etlichen Jahrzehnten stehen Herr Anz und ich in lebhaftem und immer erfreulichem Kontakt.

Ich wünsche ihm alles Gute, anhaltende Arbeitskraft und Freude am Leben.
Sehr herzlich: Klaus Müller-Salget

Antwort schreiben

Frieder Sommer schrieb uns am 14.02.2023
Thema: Hannes Krauss: Autobiographisches Mosaik
Friedrich Christian Delius‘ nachgetragene „Erinnerungen mit großem A.“

Lieber Hannes Kraus,
ganz ganz herzlichen Dank für Ihren Nachruf auf F.C.Delius. Er ist nicht nur eine treffende Charakterisierung dieses feinen (ein leider aus unserem Sprachschatz verschwundenes, auf F.C. aber voll zutreffendes Eigenschaftswort) Menschen und eine ausgezeichnete Beschreibung dieses herausragenden Schriftstellers, sondern er ist auch ein tröstliches Abschiedswort für alle, die diesen unvergesslichen Zeitgenossen persönlich kennenlernen durften.

Antwort schreiben

Matthias Koch schrieb uns am 10.02.2023
Thema: Dirk Kaesler: „Alles gut!“
Ein neues Sprachphänomen versaut den deutschen Alltag

Herr Dirk Kaesler und Frau Stefanie von Wietersheim sprechen mir aus der Seele. Ein unterhaltsamer und lehrreicher Beitrag! Ich antworte darauf immer mit Novalis aus dem Zusammenhang gerissen, offensichtlich.

Novalis (1772–1801): „Alles ist gut, nur nicht überall, nur nicht immer, nur nicht für alle.“

Englisch: “Everything is good, just not everywhere, not always, not for everybody.”

Antwort schreiben

Margret Hövermann schrieb uns am 09.02.2023
Thema: Steffen Krautzig: Mauern überall
Carolin Würfel erzählt in „Drei Frauen träumten vom Sozialismus“ von drei Schriftstellerinnen in der DDR

Die Rezension fordert auf, Carolin Würfels ‚Drei Frauen träumten vom Sozialismus‘ zu lesen. Das möchte ich unbedingt unterstützen, aber bei der Rezension hinterfragen, warum positiv erwähnt wird, dass Carolin Würfel die „insbesondere für die Kulturszene einschneidende Ausbürgerung Wolf Biermanns 1976 (...) mit keinem Wort erwähnt. Für die Lesbarkeit des Buches ist dies allerdings ein enormer Gewinn.“ Warum hätte sie das erwähnen sollen, Biermann wurde im November 1976 ausgebürgert, Franziska Reimann ist im November 1973 gestorben und Maxie Wander im November 1977. Zum Zeitpunkt der Ausbürgerung Biermanns war sie schon im Morphiumnebel.

Leserbriefe zu diesem Thema anzeigen (2)Antwort schreiben

Günter Helmes schrieb uns am 03.02.2023
Thema: Steffen Krautzig: Mauern überall
Carolin Würfel erzählt in „Drei Frauen träumten vom Sozialismus“ von drei Schriftstellerinnen in der DDR

Vielen Dank für diese beherzte Besprechung, lieber Steffen Krautzig.

Leserbriefe zu diesem Thema anzeigen (2)Antwort schreiben

Stefanie Leibetsedert schrieb uns am 09.01.2023
Thema: Manfred Orlick: Ein unvergängliches und zugleich humorvolles Werk der Weltliteratur
Zum 100. Todestag von Jaroslav Hašek

Lieber Herr Orlick,
Sie wissen aber schon, dass Sie ein schlimmer Verführer sind? Nach dem Lesen Ihres wunderbaren Essays über den Autor des braven Soldaten Schwejk musste ich sofort das Hörbuch mit der Lesung von Helmut Qualtinger beim Buchhändler meines Vertrauens ordern. Es ging nicht anders...

Antwort schreiben