Informationen über:
Anika Waldorf

Anika Waldorf, geboren 1978, studierte in Marburg, Berlin und Santiago de Compostela (Spanien) Germanistik, Philosophie und Spanisch. Sie unterrichtet die Fächer Deutsch, Philosophie und Ethik an einem Berliner Gymnasium und ist nebenberuflich als freie Schulbuchautorin tätig. 

Folgende Veröffentlichungen sind bisher im RAAbits-Verlag erschienen: 

2019:
"Tote Mädchen lügen nicht"- Suizid, Schuld und Verantwortung im Jugendbuch von Jay Asher 
https://www.raabe.de/unterrichtsmaterial/gesellschaftswissenschaften/ethik-philosophie/31943/tote-maedchen-luegen-nicht?number=R0147-200501

2020:
"Männlich, weiblich, divers"- Philosophische Geschlechtertheorien im Fokus
https://www.raabe.de/unterrichtsmaterial/gesellschaftswissenschaften/ethik-philosophie/13451/maennlich-weiblich-divers?number=R0147-100450





awaldorf.berlin@gmail.com



Beiträge in literaturkritik.de von Anika WaldorfRSS-Newsfeed neue Artikel von Anika Waldorf:

Zahl der Beiträge: 2
Zuletzt erschienen:

Sich selbst sein, das ist das ganze Leben.
Im biografischen Romandebüt „Was wir scheinen“ von Hildegard E. Keller sieht die Leser*in die Welt mit den Augen der 69-jährigen Hannah Arendt
Von Anika Waldorf

Mütter und Ossis: Auf den Weg gebracht zum Selberdenken.
Ein Kommentar zur Taschenbuchausgabe von Annegret Stopczyks Buch über "weibliches Philosophieren"
Von Anika Waldorf
Ausgabe 07-2000


Anzeige aller Beiträge hier (nur für Online-Abonnenten von literaturkritik.de zugänglich)



zurück