Informationen über:
Prof. Dr. Jürgen Joachimsthaler

Jürgen Joachimsthaler, geb. am 13.4.1964, gest. am 7.1.2018 in Marburg, war seit 2014 Professor für Neuere und neueste deutsche Literatur und Literaturtheorie an der Philipps-Universität Marburg, dort verantwortlich auch für den Studienschwerpunkt "Literaturvermittlung in den Medien" und in kontinuierlicher Zusammenarbeit mit dem  Herausgeber und der Redaktion von literaturkritik.de an der Entwicklung und Förderung der Zeitschrift maßgeblich mit beteiligt. Er studierte Germanistik und Geschichte in Regensburg und promovierte dort 1994 über den Schriftsteller, Kritiker und Rechtsanwalt Max Bernstein (1854-1925). Nach Verlags- und Lehrtätigkeiten in Deutschland und Polen war er 1996-2001 DAAD-Lektor in Opole (Polen) und zeitgleich Redaktionsleiter und Mitherausgeber von "Convivium. Germanistisches Jahrbuch Polen". Weitere Stationen: Dresden, Heidelberg, Halifax (Kanada). 2002-2010 Geschäftsführer des Mitteleuropäischen Germanistenverbandes, 2010 Habilitation in Heidelberg ("Text-Ränder. Die Kulturelle Vielfalt in Mitteleuropa als Darstellungsproblem deutscher Literatur", in 3 Bänden erschienen 2011), 2013 Professor in Heidelberg, seit 2014 Adjunct Professor an der Dalhousie University in Halifax, bevor er den Ruf an die Universität Marburg annahm.


https://www.uni-marburg.de/de/fb09/neuere-deutsche-literatur/institut/personen/joachimsthaler


Beiträge in literaturkritik.de von Prof. Dr. Jürgen JoachimsthalerRSS-Newsfeed neue Artikel von Jürgen Joachimsthaler:

Zahl der Beiträge: 11
Zuletzt erschienen:

Bobrowskis Häutungen.
Wie ein Dichter sich aus seiner Dichtung befreit
Von Jürgen Joachimsthaler
Ausgabe 04-2017

Endlich ein lesbarer Donelaitis!.
Gottfried Schneider legt die mittlerweile fünfte Übertragung der „Metai“ vor
Von Jürgen Joachimsthaler
Ausgabe 04-2017


Anzeige aller Beiträge hier (nur für Online-Abonnenten von literaturkritik.de zugänglich)

zurück